0800 - 112 112 9
ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Drainageschlauch

Drainageschlauch

Drainagen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, von Drainagematten bis zu Drainageschläuchen. Je nachdem wo eine Drainage verlegt werden soll, eignet sich das eine System besser als das andere. Für eine Drainage rund ums Haus oder auch auf Grünflächen wie z.B. in Gärten oder im landwirtschaftlichen Bereich, kommen Drainageschläuche häufig in Gebrauch. Ob eine Drainage jedoch für Sie infrage kommt und was Sie bei Drainageschläuchen beachten sollten, erfahren Sie hier.

Drainageschlauch: Wissenswertes über Drainageschläuche erfahren Sie hier

Bei einem Drainageschlauch, auch Drainagerohr genannt, handelt es sich um eine spezielle Leitung, die im Garten oder am Haus verlegt wird, um Regenwasser gezielt abzuleiten. Damit die Dränage auch tatsächlich funktioniert, ist ein ausreichendes Gefälle erforderlich. Durch das Gefälle kann sich kein Stauwasser bilden, sodass das eindringende Wasser durch feine Schlitze im Drainageschlauch zu einem Abwasserkanal oder Graben geleitet werden kann.


Bei welchen Gegebenheiten wird ein Drainageschlauch verlegt?

Eine Drainage kann auf Rasenflächen, an Gartenwegen und auch am Haus sinnvoll sein – vor allem, wenn der Boden (zu) wenig wasserdurchlässig oder durch einen hohen Ton- oder Lehmgehalt sehr schwer ist. Mit einem Drainageschlauch beugen Sie starker Pfützenbildung oder kleineren Überschwemmungen vor, was Pilzen, Unkraut und Schäden am Haus entgegenwirkt.

Drainageschlauch - Was ist zu berücksichtigen?

Die Farbe der Drainagerohre gibt Hinweise auf die Art der Drainage

Sowohl die Länge als auch der Durchmesser eines Drainageschlauches ist abhängig von der zu entwässernden Fläche und der durchschnittlichen Wassermenge die durch das Drainagesystem laufen wird. Grundsätzlich werden Drainageschläuche mit einem Durchmesser von 50-200 DN angeboten. Alle Größen, die sich unter diesem Richtwert befinden sind für eine ordnungsgemäß ausgeführte Drainage nicht empfehlenswert.


Drainageschlauch: Farbe

Die Farbe eines Drainageschlauches spielt nicht nur eine optische Rolle. Im Gegenteil. Viele Hersteller unterscheiden Drainageschläuche aufgrund ihrer Flexibilität durch unterschiedliche Farben. So wird für eine Drainage rund ums Haus eine andere Flexibilität (Farbe) wie für eine Drainage in Grünflächen empfohlen. Die Flexibilität des jeweiligen Drainageschlauches erkennt man bereits an der Art der Ware. So sind Drainageschläuche aus Rollenware (gelbe Drainageschläuche) viel flexibler als Drainageschläuche aus Stangenware (orange oder blau). So hat die Flexibilität ebenfalls Einfluss auf den Einsatzzweck der Drainageschläuche. Bei Drainage rund um Haus sollten Sie stets auf Stangenware setzen.

Drainage aus Rollenware sollte nicht am Haus verwendet werden

Drainageschlauch: Einsatzbereich

Drainageschläuche können sowohl für Gebäude als auch für Grünflächen im Garten oder im Bereich der Landwirtschaft verwendet werden. Gemäß der vorgegebenen DIN-Norm sollten flexible, gelbe Drainageschläuche lediglich im Garten- und landwirtschaftlichen Bereich und weniger flexible, orange oder blaue Drainageschläuche bei Drainagen rund um Gebäude verwendet werden.


Drainageschlauch: Schlitze/Löcher

Drainageschläuche sind geschlitzt oder gelocht. Durch die feinen Einschnitte kann das eindringende Wasser kontrolliert in den Drainageschlauch fließen um anschließend ohne viel Druck im eigentlichen Entwässerungsablauf zu gelangen.


Drainageschlauch: Ausführung von Experten

Sofern Sie sich für Drainageschläuche entschieden haben, sollten diese, wie auch jedes andere Drainagesystem ausschließlich von Experten verlegt werden. Wenden Sie sich früh genug an renommiertes Fachpersonal, welches Sie ausführlich über eine Drainage und andere möglichen Varianten aufklärt. Grundsätzlich gilt: Eine Drainage ersetzt keine Abdichtung, sondern kann in bestimmten Fällen helfen die Wasserbeanspruchung zu senken.

FAQ: Drainageschlauch

• Welches Zubehör wird bei der Verlegung von Drainageschläuchen benötigt?

Ein Drainageschlauch sollte niemals ohne zusätzlichen Schutz in Form einer Vliesummantelung verlegt werden. Der Schutz ist daher unerlässlich, weil er sicherstellt, dass der Drainageschlauch langfristig funktionstüchtig unter der Erde liegen kann. Der Schutz in Form von Vlies schützt den Drainageschlauch nicht nur vor äußerlichen Einwirkungen, er verhält sich ebenfalls wie ein Filter, der den Drainageschlauch vor Verschmutzungen und demnach vor Verstopfungen schützt.

• Was bedeutet die Bezeichnung DN bei einem Drainageschlauch?

Drainageschläuche gibt es in verschiedenen Ausführungen und Durchmessern. Die Abkürzung DN steht für die durchschnittliche Nennweite die den Durchschnitt eines Rohres oder Schlauches bestimmt. Bei Drainageschläuchen empfiehlt sich ein Mindestdurchschnitt von 50 DN.