Opilski_Abdichtungstechnik_Sedelsberg
Abdichtungstechnik OPL GmbH & Co KG
Rissinjektion/Flexband

FLEXBANDSYSTEM


ELASTISCHE ABDICHTUNG

Bei einem defekten Wand-Sohlen-Anschluss (oder einer Fuge)
und Rissen in Betonbauteilen, die größeren Bewegungen und
Verformungen ausgesetzt sind, sind konventionelle Rissinjektionen
alleine oftmals keine dauerhafte Lösung gegen Feuchteeintrag.
Wir bieten mit unserem ISOTEC-Flexbandsystem eine langfristig
sichere Methode, diese Risse und Fugen erfolgreich abzudichten.

Das Problem: Risse in Betonbauteilen

Risse bilden ungewünschte Trennebenen im Betongefüge und wirken sich auf die Dichtheit des Betonteils aus. Ab einer Rissbreite von > 0,2 Millimeter kann ein Riss in Betonbauteilen wasserführend sein. Durch ihn kann es zur Korrosion der im Beton liegenden Stahlbewehrung oder zum Wassereintritt ins Innere eines Gebäudes kommen. Insbesondere der Bereich des Wand-Sohlen-Anschlusses darf keine Undichtigkeiten aufweisen, da ansonsten unbemerkt Wasser in das Gebäude eindringen kann und dieser Prozess erst nach einiger Zeit bemerkt wird, da sich das Wasser zunächst unbemerkt unter dem Estrich sammelt. Neben der funktionalen Beeinträchtigung bietet die Feuchte unter der Estrichdämmschicht die idealen Voraussetzungen für mikrobielles Wachstum wie z. B. Schimmel und Bakterien.

Eine bewährte Methode, Risse in Betonbauteilen zu verschließen, ist die ISOTEC-Rissinjektion. Dabei wird ein spezieller Kunstharz im Hochdruckverfahren in den Riss hineingepumpt. Er zeichnet sich durch seine Flexibilität, Wasserundurchlässigkeit und Beständigkeit gegen jede Art von Feuchte aus.

Flexbandsystem gegen Risse in Betonbauteilen

Die Rissinjektion von ISOTEC bewirkt eine dauerhafte, elastische und wasserdichte Abdichtung des Risses bis zu einer Rissweitenänderung von ca. 10 Prozent. Treten größere Verformungen am Betonbauteil auf, kommt zusätzlich zur Rissinjektion das Flexbandsystem zum Einsatz. Unser Vorgehen bei der Rissinjektion mit Flexbandsystem sieht wie folgt aus:

Undichte Fugen und Risse in Beton lassen Feuchtigkeit eindringen

Die Ursache: Wasserführende Risse und Fugen

In wasserundurchlässig geplanten Bauwerken aus Beton kommt es häufig zu undichten Fugen oder Rissen, durch die Wasser eindringen und Feuchteschäden entstehen können. Ist das Gebäude aufgrund von Überbauungen von außen nicht mehr zugänglich, muss der Schaden von innen behoben werden.

Injiziertes Spezialharz verhindert eindringen von Wasser

Unser 1. Schritt: Injizieren

Zunächst injizieren wir mit einer Spezialpumpe unser Spezialharz über zuvor eingebrachte Bohrkanäle und darin montierten Injektionspackern in die Fuge. Somit verhindern wir, dass Wasser während der eigentlichen Abdichtung mit unserem ISOTEC-Flexbandsystem durch das betroffene Betonbauteil treten kann.

Zur besseren Haftung des Flexbandsystems wird die Fuge angeraut

Unser 2. Schritt: Vorbereiten

Zur besseren Haftung rauen wir die an der Fuge bzw. den Riss angrenzenden Betonoberflächen an und entfernen den angefallenen Staub. Als äußere Begrenzung für das aufzutragende Flexband-Kleberbett kleben wir die Randbereiche mit Klebeband ab.

Spezieller Flexbandkleber sorgt für einen perfekten Halt des Flexbandsystems

Unser 3. Schritt: Kleben

Wir tragen einen, auf das Flexbandsystem abgestimmten, Flexbandkleber auf. Anschließend betten wir das ISOTEC-Flexband mittig über der Fuge in das Klebebett ein. Wir überarbeiten es nochmals mit dem Kleber und entfernen die seitliche Abklebung des Klebebettes für saubere Kanten.

Rissinjektion/Flexbandsystem: Unsere zufriedenen Kunden

Zentrallager

Sanierung eines Lagers mit dem Flexbandsystem von ISOTEC

Die ISOTEC-Gruppe hat in über 25 Jahren mehr als 100.000 Immobilien in Deutschland, Österreich und der Schweiz erfolgreich abgedichtet.

Das ISOTEC-Flexbandsystem findet unter anderem bei Ingenieurbauwerken, wie z.B. Tiefgaragen, Anwendung. So auch bei einem Zentrallager. Seit der Fertigstellung drang immer wieder Wasser in die Fluchttunnel ein. Durch unser Flexbandsystem konnten über 300 m Fugen erfolgreich abgedichtet werden.

ISOTEC-Qualität

Bei ISOTEC kommen nur Abdichtungsstoffe zum Einsatz, die nachweislich den baupraktischen Anforderungen genügen. Dies betrifft sowohl die verwendeten Materialien, als auch die genutzte Maschinentechnik zur Verarbeitung der Abdichtungsstoffe.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Kein aufwendiges Freilegen undichter Betonbauteile von außen notwendig

  • Herstellung eines Abdichtungserfolgs auf der wasserabgewandten Seite

  • Dank hoher Dehnfähigkeit ist unser ISOTEC-Flexbandsystem auch bei dynamischen Rissen einsetzbar

  • Allgemein bauaufsichtlich zugelassenes System

Dicht auch bei beweglichen Bauteilen

Unser ISOTEC-Flexband besteht aus einem speziellen Kunststoff, der extrem elastisch ist. Mit einer Dehnfähigkeit von bis zu 400 Prozent bietet unser  ISOTEC-Flexband also ausreichende Sicherheit, um selbst dynamische Risse und Bauteilfugen mit größeren Bewegungen dauerhaft wasserdicht zu verschließen.

Wir machen Dehnfugen dicht

Nicht nur bei wasserführenden Rissen und Arbeitsfugen in Betonbauteilen kommt unser ISOTEC-Flexbandsystem als nachträgliche Abdichtung zur Anwendung. Es wird auch im häufig schadensanfälligen Bereich von Dehnfugen zwischen zwei Betonbauteilen, welche häufig in Tiefgaragen und großen Kelleranlagen vorkommen, angewendet.

Flexbandsystem

Darauf ist bei der Rissinjektion/ dem Flexbandsystem zu achten:

  • Eine ausreichende Vorbehandlung des Betonuntergrunds im Bereich des Klebebettes, um die Haftung des Flexbandsystems auf Beton zu gewährleisten.
  • Die oberste Betonschicht muss durch Anschleifen entfernt werden und der Schleifstaub muss entfernt worden sein.
  • Der Untergrund darf nicht nass sein.

Unsere ISOTEC-Fachbetriebe und die Mitarbeiter sind auf das Flexbandsystem geschult und sind geübt in der praktischen Verarbeitung. Mit regelmäßiger Weiterbildung sind sie technisch auf dem aktuellen Stand, um den Kunden immer die technisch beste Lösung zu bieten.

Anwendungsbereiche und Erfahrungen mit dem ISOTEC-Flexbandsystem

Das Flexbandsystem von ISOTEC wird zur wasserdichten Abdichtung auf der wasserabgewandten Seite von Betonbauteilen bereits seit Jahrzehnten erfolgreich angewendet. Seitdem sind durch die ISOTEC-Fachbetriebe bereits etliche Kilometer Abdichtungsband an unzähligen Betonbauwerken verarbeitet worden. Dabei wurden alle Bauwerke durch die Anwendung des Flexbandsystems von ISOTEC erfolgreich abgedichtet. Dies gilt auch für Gebäude, die bis zu zwölf Meter in das Grundwasser eintauchen.

Downloads zum Flexbandsystem

Weitere Informationen zum Flexbandsystem können Sie sich hier gerne auf Ihren Rechner laden: