Hamburg_Abdichtungstechnik_Hamburg
ISOTEC Hamburg GmbH
Horizontalsperre
HORIZONTALSPERRE

MIT ISOTEC-SPEZIALPARAFFIN

Paraffin, ein sehr fließfähiges Wachs, verstopft die Poren des
Mauerwerks dauerhaft. Kapillare Feuchte hat keine Chance
mehr. Das Verfahren darf nur von unseren
autorisierten ISOTEC-Fachbetrieben ausgeführt werden. Wir realisieren für Sie auch eine nachträgliche Horizontalsperre.

Um kapillar aufsteigende Feuchte zu verhindern, wird in der Neubauphase unter der Aufstandsfläche des Mauerwerks eine horizontale Sperrschicht eingebaut, beispielsweise in Form einer Bitumenbahn oder durch einen Dichtschlämmenauftrag. Diese Sperrschicht wird umgangssprachlich „Horizontalsperre“ bzw. gemäß DIN-Bezeichnung „Querschnittsabdichtung“ genannt. Wenn eine solche kapillarbrechende Horizontalsperre fehlt, defekt oder falsch angeordnet ist, entstehen durch die kapillar aufsteigende Feuchte auf bodennahen Wandoberflächen sichtbare Feuchteschäden wie Dunkelfärbungen oder feuchtebedingte Flecken. Zudem werden mit der aufsteigenden Feuchte bauschädliche Salze in das Mauerwerk und den Wandputz transportiert. Die Folge sind Farb- und Putzabplatzungen bis hin zur Zerstörung des Mauerwerks.

Horizontalsperre mit Spezialparaffin

Das ISOTEC-Vorgehen bei der Horizontalsperre

Durch eine Defekte Horizontalsperre kann Feuchtigkeit in das Mauerwerk gelangen
Durch eine Defekte Horizontalsperre kann Feuchtigkeit in das Mauerwerk gelangen

Die Ursache: Aufsteigende Feuchtigkeit

Durch eine defekte oder nicht vorhandene Horizontalsperre kann Bodenfeuchte kapillar in das Mauerwerk gelangen und die Baustoffporen werden mit Wasser gefüllt. Dadurch bedingt entstehen Farb- und Putzabplatzungen und der Wärmedämmwert sinkt.

Zum Austrocknen muss feuchtes Mauerwerk durchbohrt werden
Zum Austrocknen muss feuchtes Mauerwerk durchbohrt werden

Unser 1. Schritt: Bohren

Das Mauerwerk muss zunächst im betroffenen Abschnitt vollständig ausgetrocknet werden.
Dazu werden im Abstand von 10-12 cm Bohrkanäle an das durchfeuchtete Mauerwerk eingebracht.

Feuchte Wände kontrolliert austrocknen
Feuchte Wände kontrolliert austrocknen

Unser 2. Schritt: Austrocknen

Kontrolliert trocknen wir mit Hilfe unserer Spezialtechnologie das Mauerwerk aus. Nach der Trocknung sind die Baustoffporen voll aufnahmefähig für unseren Abdichtungsstoff ISOTEC-Spezialparaffin.

Flüssiges Spezialparaffin wird ins Mauerwerk injiziert
Flüssiges Spezialparaffin wird ins Mauerwerk injiziert

Unser 3. Schritt: Injizieren

Das erhitzte, flüssige ISOTEC-Spezialparaffin wird in den Baustoff injiziert und verteilt sich in den Baustoffporen. Beim Abkühlen härtet es in den Poren aus, verhindert den Kapillartransport der Feuchte und bildet eine etwa 15 cm dicke, kapillardichte Sperrschicht.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Sicherer Sanierungserfolg, ganz unabhängig, wie stark durchfeuchtet das Mauerwerk ist

  • Eine Sanierung ohne Lösemittel und somit ohne Belastung für Organismus und Umwelt

  • Ihre Immobilie ist nach der Sanierung mehr wert

  • Nach der Sanierung entsteht ein angenehmes Raumklima, für gesundes Wohnen zum Wohlfühlen

  • Kontrolliertes Austrocknen des Injektionsbereiches

  • Dauerhafte Kapillarsperre

Sicher, gesund, umweltfreundlich

Unser ISOTEC-Spezialparaffin ist ein spezielles Wachs, ganz ähnlich dem Paraffin, das auch in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird, wo strengste Auflagen gelten.

Anders als bei einer Sanierung mit chemisch flüchtigen Bestandteilen ist unser Spezialparaffin besonders umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich und kann im Wohnbereich problemlos eingesetzt werden.

Das macht unser ISOTEC-Spezialparaffin bei unserer nachträglichen Horizontalsperre so besonders

Paraffin (parum affinis) bedeutet chemisch inaktiv. Das bringt viele Vorteile mit sich und grenzt den Injektionsstoff ISOTEC-Spezialparaffin als nachträgliche Horizontalsperre deutlich von anderen am Markt befindlichen Injektionsstoffen ab:

  • Die Funktionsfähigkeit des ISOTEC-Spezialparaffins als nachträglich Horizontalsperre ist nicht von chemischen Reaktionsvorgängen abhängig.

  • ISOTEC-Spezialparaffin härtet in der Abkühlphase physikalisch aus, verfestigt zusätzlich das Mauerwerk und verhindert kapillaren Wassertransport und stellt so die Horizontalsperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit dar.

  • ISOTEC-Spezialparaffin ist baustoff- und gesundheitsverträglich.

  • Als gesättigter Kohlenwasserstoff ist das ISOTEC-Spezialparaffin salz- und mikroorganismenresistent und somit dauerhaft wirksam.

  • ISOTEC-Spezialparaffin ist ein anerkanntes, lösemittelfreies, ökologisches Abdichtungsmaterial für eine nachträgliche Horizontalsperre und belastet nicht die Umwelt.

Zufriedene Kunden

Schumannhaus, Bonn | Schaden: aufsteigende Feuchte

Die ISOTEC Gruppe hat in über 30 Jahren mehr als 100.000 Immobilien in Deutschland, Österreich und der Schweiz erfolgreich abgedichtet. Neben mehreren zehntausend Wohnhäusern zählt dazu auch beispielsweise das Schumannhaus in Bonn, bei dem bereits 1960 mit einem Vorläufer der heutigen ISOTEC-Horizontalsperre ein Teil des Gebäudes nachhaltig abgedichtet wurde.

Sanierung des Schumann Hauses in Bonn durch ISOTEC Horizontalsperre

Staatlich geprüft - Wissenschaftlich bestätigt

Bei ISOTEC kommen nur Verfahren zum Einsatz, die den eigenen strengen Qualitätsrichtlinien entsprechen. Aber auch Prof. Dr. Dr. Dipl.-Ing. Dreyer ist nach wissenschaftlichen Untersuchungen vom ISOTEC-System überzeugt. "In meiner Forschung und bei den durchgeführten Praxisversuchen zeigte die Paraffinbehandlung von Baustoffen im Hinblick auf die Einrichtung von Feuchtigkeitssperren immer die besten Wirkungen.

Die Wissenschaftlich-Technische-Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.V. (WTA) hat die Wirksamkeit ebenfalls zertifiziert. Auch die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) hat dem ISOTEC-System, unabhängig vom Durchfeuchtungsgrad, höchste Wirksamkeit bescheinigt.

Technische Universität Wien
Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.V.
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

Worauf ist bei einer Horizontalsperre zu achten

Wird eine nachträgliche Horizontalsperre im Bohrlochinjektionsverfahren nicht richtig geplant oder ausgeführt, so kann die Maßnahme unwirksam sein. Um zeit- und kostenintensive Nachbesserungen der Horizontalsperre auszuschließen, ist bei einer fachgerechten Sanierung insbesondere auf folgende Fehlerquellen zu achten:

  • Die auf die Horizontalsperre einwirkende Wassereinwirkung ist höher als die Wassereinwirkung Bodenfeuchte und nichtdrückendes Wasser.

    • Durch unsere fachkundige Ursachenanalyse stellen wir sicher, dass unsere Experten die richtige Abdichtungsmethode im objektspezifischen Sanierungskonzept berücksichtigen.

  • Die kapillaraktiven Baustoffporen im Bereich der Injektionszone sind mit Wasser gefüllt, so dass nicht ausreichend Baustoffporenvolumen zur Aufnahme des Injektionsstoffes vorhanden ist.

    • Durch den zweiten Schritt „Austrocknen“ unserer Horizontalsperre werden die Baustoffporen vor der Injektion ausgetrocknet, sodass sie bereit sind das Paraffin an Stelle von Feuchtigkeit aufzunehmen.

  • Die Injektionsdauer bzw. die Injektionsstoffmenge ist so gering bemessen, dass es zu keiner vollständigen kapillaren Tränkung der Baustoffporen über den gesamten Mauerwerksquerschnitt kommt.

    • Unsere geschulten Mitarbeiter bringen die nachträgliche Horizontalsperre gewissenhaft und über einen längeren Zeitraum ein.

  • Der Injektionsstoff enthält Lösungsmittel, so dass die Nutzung der Räume nach Abschluss der Injektion eingeschränkt ist.

    • Das bei unserer Horizontalsperre verwendete ISOTEC-Spezialparaffin ist ein spezielles Wachs, ganz ähnlich dem Paraffin, das auch in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird, wo strengste Auflagen gelten. Es ist lösemittelfrei und als belastetet als ökologisches Abdichtungsmaterial nicht die Umwelt.


FAQs Horizontalsperre

• Was ist eine Horizontalsperre?

Eine Horizontalsperre ist eine Art der Mauerwerksabdichtung. Dabei werden gezielt Löcher in das Mauerwerk gebohrt, um es von innen auszutrocknen und mit dem Abdichtungsstoff Paraffin zu füllen. Feuchtigkeit kann jetzt nicht mehr durch die Wand aufsteigen.

• Was macht die Horizontalsperre mit Spezialparaffin von ISOTEC besonders?

Das ISOTEC-Spezialparaffin ist ein Wachs, das die Poren des Mauerwerks ganzheitlich verschließt und das Eindringen von Feuchtigkeit verhindert. Dieses Verfahren wird nur von speziell dafür ausgebildeten Mitarbeitern von ISOTEC durchgeführt.

• Ist das ISOTEC-Spezialparaffin schädlich?

Unser Spezialparaffin ist wissenschaftlich geprüft und entspricht allen erforderlichen Qualitätsansprüchen. Es besteht keinerlei Risiko für Ihre Gesundheit oder die Umwelt.

Downloads zur Horizontalsperre

Weitere Informationen zur Horizontalsperre können Sie sich hier gerne auf Ihren Rechner laden: