Bobach_Abdichtungssysteme_Wuppertal
Abdichtungssysteme Bobach GmbH & Co. KG
Blog

Schimmelpilzschadensanierung und Innenabdichtung in Solingen

Diesen Monat möchten wir Ihnen nicht nur die Umsetzung eines Gewerkes vorstellen, sondern zusätzlich ein Beispiel für unser kundenorientiertes Handeln präsentieren.

Aussenansicht des Objekts

Wir wurden auf Grund einer Schimmelpilzbildung gebeten uns den Kellerbereich anzuschauen. Der entscheidende und wichtige Schritt ist die klare Ursachenforschung, um eine nachhaltige Handlungsempfehlung aussprechen zu können.

 

Schadensbild durch Schimmelpilz

Das Schadensbild lies vermuten, dass die Pilzbildung durch eine Kondensfeuchtigkeit entstanden ist. Erst durch weitere Messungen konnte festgestellt werden, dass der Kern des Steins durchfeuchtet ist und dies in einer kapillar aufsteigenden Feuchtigkeit begründet ist.

Der Eigentümer war darüber sehr verwundert, da er erst vor ein paar Jahren die Aussenabdichtung erneuert hat. Aufgrund des erhöhten Wertes bei der Tiefenmessung konnte aber eine Restfeuchte ausgeschlossen werden.

Hier unterliegen sehr viele leider einem Beratungsfehler. Bei Immobilien mit einem Streifenfundament (Baujahr etwa vor 1970) reicht es nicht aus, neben der Abdichtung an der Wandfläche eine Drainage zu verbauen. Das Gewerk der nachträglichen Horizontalsperre ist zwingend notwendig und kann nicht durch den Einsatz einer Drainage ersetzt werden.

Modelleisenbahn im Keller des Kunden

Die Kundenorientierte Lösung ist in den Besonderheiten der Nutzung der Räumlichkeit zu sehen, da der Kunde hier eine hochwertige und optisch ansprechende Modelleisenbahn aufgebaut hat. Bei der Umsetzung der Sanierung wurde als erstes unser Sauberkeitspaket umgesetzt, um die Verteilung des (ggf. kontaminierten) Staubes zu verhindern. Sowie natürlich die hochwertige Eisenbahn zu schützen.

Horizontalsperre mit Paraffininjektion

Für die Horizontalsperre werden auf den laufenden Metern als erstes die Bohrungen erstellt.

Damit ein durchfeuchteter Baustoff überhaupt etwas und deren Eigenschaft aufnehmen kann, ist es von entscheidender Bedeutung, dass dieser zunächst getrocknet wird, damit er sich von den Poren öffnet.

Dichtschlamm im Wand-Sohlen-Bereich

Die Abdichtung gegen die kapillar aufsteigende Feuchtigkeit erfolgt durch den Einsatz eines Spezial-Paraffins - und natürlich keinerlei Chemikalie.

Über den Einsatz von Dichtschlämmen im Wand-Sohlen-Bereich wird der Anschluss gegen die seitlich eindringende Feuchtigkeit geschützt.

Bei den beiden von einer Innenwand getrennten Räume wird die Abdichtung durch einen Wanddurchbruch verbunden.

Mit der Innenabdichtung im Wand-Sohlenbereich inklusive dem Einsatz der Horizontalsperre konnte der Feuchtigkeitsschaden nachhaltig von Innen saniert werden, so dass von Außen nicht ausgeschachtet werden musste.

ISOTEC-Team Bobach

Haben Sie zu dieser Referenz noch Fragen? Dann hinterlassen Sie uns doch einfach einen Kommentar.

Weitere Objektberichte und Referenzen finden Sie hier.

Ihr ISOTEC-Team Bobach

Beliebte Artikel