0800 - 112 112 9
ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Detail

Interview zum neuen ISOTEC-Architectus-Buch

12.07.2012 Pressemeldungen,  Fachartikel Erstellt von Thomas Bahne

Das Fachbuch „ISOTEC-Architectus” erscheint mit zahlreichen Neuerungen in der zweiten Auflage. Im nachfolgenden Interview erklärt der Autor des „ISOTEC-Architectus“, Dipl.-Ing. Stephan Keppeler und Technischer Leiter beim auf Feuchtigkeitssanierung spezialisierten Unternehmen ISOTEC, die wichtigsten Veränderungen gegenüber der ersten Auflage.

Autor Dipl.-Ing. Stephan Keppeler

Herr Keppeler, wie kann das Ratgeber-Buch „ISOTEC-Architectus“, Sachverständigen, Planern und Architekten bei der Arbeit helfen?

Dipl.-Ing. Stephan Keppeler:
„Das Fachbuch enthält zahlreiche Abdichtungsdetails, gegliedert nach den ver-schiedenen Abdichtungsverfahren und ergänzt durch zahlreiche Zeichnungen und Fotos aus der Praxis. Die dargestellten Details können in Planung und Ausführung dabei helfen, Fehler bei der Sanierung zu vermeiden. Das Buch bietet immer dann eine gute Hilfe, wenn die Frage nach einer regelgerechten und geprüften Abdichtung auftaucht.“

Das Buch erscheint in der zweiten Auflage. Was ist neu oder verändert gegenüber der ersten Auflage?

Dipl.-Ing. Stephan Keppeler:
„Unter anderem ist das Buch um drei Kapitel erweitert worden. Das Kapitel ‚Flüs-sigkunststoffe‘ beschreibt detailliert, wie Durchdringungen und Anschlüsse mit Flüssigkunststoff fachgerecht abgedichtet werden. Bei der nachträglichen Abdichtung von Terrassen und Balkonen gibt das Buch Tipps und zeigt auf, wie Abdichtungsanschlüsse regelgerecht und schadensfrei zu planen und auszuführen sind.“

Gibt es neue Erkenntnisse bei der allgemeinen Schadensentwicklung?

Dipl.-Ing. Stephan Keppeler:
„Was in letzter Zeit vermehrt auftritt, sind Feuchtigkeitsschäden im Bereich von barrierefreien Übergängen. Dies hängt unter anderem mit dem demographischen Wandel zusammen, wodurch sich auch die Ansprüche an die Bauweise deutlich verändern. Hinzu kommt, dass nicht selten genau in diesen kritischen Über-gangsbereichen fehlerhaft abgedichtet wird.“

Berücksichtigt der „ISOTEC-Architectus“ auch die aktuelle Entwicklung bei Normen und Richtlinien?

Dipl.-Ing. Stephan Keppeler:
„Ja, die im Buch zitierten Normen und Regelwerke sind aktualisiert worden. Dazu ein Beispiel: Die Vorgaben des soeben im Gelbdruck erschienen WTA-Merkblattes 4-6, „Nachträgliches Abdichten erdberührter Bauteile“ werden im 11. Kapitel des Buches bereits komplett berücksichtigt. Dabei geht es unter anderem um die regelgerechte Abdichtung von Rohrdurchführungen im erdberührten Bereich bei der Wasserbeanspruchung ‚aufstauendes Sickerwasser‘.“