ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Objektberichte

Einfamilienhaus in Sundern muss trockengelegt werden

In einem schönen Einfamilienhaus, welches nett in einen Ortsteil von Sundern eingebettet liegt, hat der Zahn der Zeit die Wände undicht gemacht und es dringt viel Feuchtigkeit ein und dies führt zu einem ungemütlichen Raumklima. Da das Haus gleichzeitig Wohnraum und Arbeitsstätte des Eigentümers ist, muss dringend Abhilfe geschaffen werden.

Steckbrief

PLZ, Ort59846 Sundern
AuftraggeberPrivatperson
Baujahr1980
Schadenfeuchte Wände
Sanierung ISOTEC-Innenabdichtung
Jahr der Sanierung2020
FachinformationenISOTEC-Innenabdichtung

Die Aufgabe

Die schadhaften feuchten Wände müssen grundsaniert werden und dauerhaft geschützt werden gegen das Problem der eindringenden Feuchtigkeit. Hier bietet sich aufgrund der baulichen Situation die Isotec-Innenabdichtung an.

Die Lösung

Zunächst werden alle durch die Feuchtigkeit beschädigten Materialien (Tapeten und Putze) sorgfältig entfernt und der Untergrund ggf. wieder ausgeglichen. Um die Wandflächenabdichtung wasserdicht an die Bodenkonstruktion anschließen zu können, wird die Fußbodenkonstruktion in einer Breite von etwa 30 cm bis auf die Rohbetonebene der wasserundurchlässigen Betonbodenplatte entfernt.

Vor dem Dichtputzauftrag wird in diesem Bereich eine Hohlkehle mit Spezialmörtel ausgebildet. Nach Durchtrocknung von Hohlkehlen und Dichtputz wird in 2 Lagen die Isotec-Kombiflexabdichtung aufgetragen.

Da bei Innenabdichtungen die Gefahr der Kondensatbildung besteht, sollte bei hochwertig genutzten Kellerräumen als Schutzschicht eine Wärmedämmung auf der von innen abgedichteten Wandfläche angebracht werden. Gleichzeitig wird Abdichtung so auch gegen mechanische Beschädigungen gesichert. Hier wurden Klimaplatten gewählt und entsprechend angebracht und halten für die Zukunft das Raumklima in einem als angenehm empfundenen Zustand.

Zurück