0800 - 112 112 9
ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Objektberichte

Risse in Betonteilen eines Kellers mit der ISOTEC-Rissinjektion beseitigt

Die Eigentümer dieses Einfamilienhauses sprachen den ISOTEC-Fachbetrieb Fuss an, ob sich ein Bausachverständiger ihren Keller anschauen könnte. Seit einem längerem Zeitraum roch es in ihrem Keller unangenehm. Sie mochten sich kaum noch in ihm aufhalten und dort arbeiten oder Gegenstände lagern. Es war auf dem Boden und an einer Wand auch immer mal wieder Wasser eingedrungen und dieses Problem wollten sie schnellstmöglich beseitigt haben.

Steckbrief

PLZ, Ort 47608 Geldern
Auftraggeber Privatperson
Baujahr 1960
Sanierung ISOTEC-Rissinjektion
ISOTEC Abdichtung Wand-/ Sohlenanschluss
Jahr der Sanierung 2018
Fachinformationen ISOTEC-Rissinjektion/-Flexband

Die Aufgabe

Bei der Besichtigung war die Ursache für diesen Zustand schnell gefunden. Auf dem Boden und an einer Kellerwand waren Risse im Beton zu erkennen. Durch diese konnte ungehindert Feuchtigkeit eindringen. Auf lange Sicht kam es dabei zu Geruchsbelästigungen, die zu diesem schlechten Raumklima führten.

Die Lösung

Nach eingehender Beratung durch den ISOTEC-Bausachverständigen Herrn Fuss entschieden sich die Eigentümer dieses Hauses für die ISOTEC-Rissinjektion. Diese verschließt solche Risse dauerhaft und wasserundurchlässig. Die Oberfläche an den betroffenen Stellen wurde gereinigt. Entlang der Risse werden rechts und links Bohrkanäle gesetzt. Diese werden mit Pressluft gereinigt. Anschließend werden Injektionspacker in den Bohrlöchern montiert. Unter Druck wird das flüssige ISOTEC-Spezialharz über diese Injektionspacker injiziert. Das Harz füllt die Risse vollständig, härtet aus und verschließt diese dauerhaft. Es kann keine Feuchtigkeit mehr eindringen.

Zurück