0800 - 112 112 9
ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Objektberichte

Ein Haus aus dem Baujahr 1907 wird trocken gelegt.

Der Kunde rief den ISOTEC-Fachbetrieb Fuss an und bat um schnelle und fachgerechte Beratung und Hilfe. Die Außenwände des Hauses waren feucht und jetzt bemerkte der Kunde eine feuchte Wand im Wohnraum. Bei der Besichtigung war das Problem schnell erkannt. Die Feuchtebelastung lag in den erdberührten Wänden. Feuchtigkeit konnte aufsteigen und seitlich eindringen. Der Kunde wollte verhindern, dass sich die Feuchtigkeit weiter in den Wohnräumen ausbreiten konnte und entschied sich zusammen mit Herrn Fuss für die geeignete Sanierung mit ISOTEC.

Steckbrief

PLZ, Ort 47623 Kevelaer
Auftraggeber Privatperson
Baujahr 1907
Sanierung ISOTEC-Horizontalsperre
Jahr der Sanierung 2017
Fachinformationen ISOTEC-Horizontalsperre

Die Lösung

Der mit Salzen und Schimmel belastete Altputz musste abgestemmt werden. In die entsprechend hergestellten Bohrlöcher wurde eine Creme injiziert. Es soll verhindert werden, dass über die kapillaraktiven Baustoffporen Feuchtigkeit im Mauerwerk aufsteigt. Die Bohrlöcher wurden wieder verschlossen. Es wird eine Salzsperre und ein Spritzbewurf aufgebracht und anschließend durch einen Spezialputz aufgeputzt. Diese Abdichtung gewährleistet eine dauerhaft trockene Wand und die Eigentümer des Hauses haben ihre Ruhe. Das war ihr allergrößter Wunsch.

 

 

Zurück