0800 - 112 112 9
ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Objektberichte

Horizontalabdichtung mittels Injektionscreme gegen aufsteigende Feuchtigkeit

Die Eigentümer dieses Hauses baten ISOTEC um Hilfe. Der Keller war feucht und die Feuchtigkeit stieg bis ins Erdgeschoss auf. Mittlerweile waren 2 Wände im Erdgeschoss davon betroffen.

Steckbrief

PLZ, Ort 47546 Kalkar
Auftraggeber Privatperson
Baujahr 1950
Sanierung ISOTEC-Horizontalsperre
Jahr der Sanierung 2017
Fachinformationen ISOTEC-Horizontalsperre

Die Aufgabe

Bei der Besichtigung durch unseren Bausachverständigen Herrn Fuss fiel direkt auf, dass die vorhandene Horizontalsperre in diesem Haus aus dem Baujahr 1950 defekt war. Die Feuchtigkeit konnte somit ungehindert bis ins Erdgeschoss aufsteigen.

Die Lösung

Eine bewährte Möglichkeit, die nachträgliche Horizontalsperre ins Mauerwerk einzubringen, ist das Injektionsverfahren mit der Silanbasierten Injektionscreme. Diese Form der Querschnittsabdichtung ermöglicht eine dauerhaft wirksame Sperre gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit und darf nur von autorisierten ISOTEC-Fachbetrieben ausgeführt werden.

 

 

Zurück