WZ_Abdichtungstechnik_Paderborn
Waltermann & Zwiener GmbH
Blog

Kevin Nowak unter den Besten – ein Interview mit einem ausgelernten Holz- und Bautenschützer

Kevin Nowak, 21 Jahre jung, begann am 01.07.2014 in unserem ISOTEC Fachbetrieb – der Waltermann & Zwiener GmbH aus Paderborn – seine Ausbildung zum Holz- und Bautenschützer. 

Kevin Nowak hat seine Ausbildung zum Holz- und Bautenschützer Anfang des Jahres mit Auszeichnung bestanden und sogar ein Stipendium bekommen.

Mittlerweile hat Kevin Anfang diesen Jahres seine Ausbildung zum Holz- und Bautenschützer erfolgreich und mit Auszeichnung vor der Handwerkskammer Düsseldorf abgeschlossen. Er war mit einer der Besten seines Jahrgangs, der Landesfachklasse NRW, so dass er ein Stipendium des Landes im Begabten-Förderungsprogramm der Bundesregierung  erhalten hat. Diese Ehre kommt in ganz NRW nur 41 Personen zu Teil. Für dieses Förderungsprogramm gab es insgesamt 190 Bewerber und wir - von der Waltermann & Zwiener GmbH aus Paderborn – sind natürlich ganz besonders stolz darauf, dass Kevin dieses Stipendium erhalten hat.

Kevin, wie bist Du zur Ausbildung des Holz- und Bautenschützers gekommen?

Nachdem ich mein Fachabitur im Bereich Bautechnik mit Auszeichnung abgeschlossen hatte, habe ich unzählige Bewerbungen zur Ausbildung als Bauzeichner abgeschickt. Nur durch Zufall bin ich über die Jobbörse der Arbeitsagentur auf den Beruf des Holz- und Bautenschützers bei der Waltermann & Zwiener GmbH aus Paderborn aufmerksam geworden. Eigentlich gar nicht das, was ich machen wollte. Nachdem ich mich aber eingehender mit dem Beruf auseinander gesetzt habe und man mir die Möglichkeit des Probearbeitens eingeräumt hat, war ich davon überzeugt – DAS möchte ich machen.

Was magst Du besonders an dem Beruf?

Der Beruf des Holz- und Bautenschützers ist wahnsinnig abwechslungsreich. Ich komme sehr viel rum und habe täglich Kundenkontakt. Aber ganz besonders gefällt mir das Arbeitsumfeld bei der Waltermann & Zwiener GmbH aus Paderborn. Ich arbeite in einem tollen Team, welches mir beruflich und auch privat sehr ans Herz gewachsen ist. Außerdem bekomme ich von den beiden Geschäftsführern Gregor Waltermann und Stephan Zwiener tolles Feedback und Unterstützung in allen Bereichen. 

Und was gefällt Dir nicht so gut?

Bei der Arbeit des Holz- und Bautenschützers wird man körperlich natürlich sehr stark gefordert und kommt gerade am Anfang seiner Ausbildung an sein Limit. Aber speziell das macht für mich den Reiz aus – ich bin kein Typ, der den ganzen Tag nur am Schreibtisch sitzen kann und freue mich über die körperliche Herausforderung.

Da man viel durch ganz OWL reist sind die Arbeitszeiten natürlich auch nicht so geregelt wie bei einem Bürojob. Aber dafür entschädigt einen die Vergütung, denn was kaum jemand weiß – die Ausbildung zum Holz- und Bautenschützer ist einer der bestbezahlten Ausbildungsberufe in ganz Deutschland!

Was hat sich für Dich nach Abschluss Deiner Ausbildung verändert?

Es hat sich gar nicht so viel verändert, da man bei der Waltermann & Zwiener GmbH aus Paderborn von Anfang an selbstständig arbeiten und Verantwortung übernehmen muss. Aber mich freut es, dass ich jetzt wirklich komplett eigenverantwortlich Baustellen übertragen bekomme.

Wie sehen Deine Zukunftspläne aus?

Ich werde auf jeden Fall erst einmal bei der Waltermann & Zwiener GmbH in Paderborn bleiben, da mir die Arbeit wirklich riesen Spaß macht. Außerdem schaffen die Geschäftsführer Gregor Waltermann und Stephan Zwiener wirklich eine tolle Arbeitsatmospähre und jährlich tolle Anreize, um sich reinzuhängen. Dieses Jahr zum Beispiel laden die beiden die komplette Firma für vier Tage nach Mallorca ein! Wo findet man heutzutage noch so großzügige Chefs??? Trotzdem werde ich mein Stipendium natürlich nutzen und parallel die Meisterschule besuchen. Was danach kommt kann ich noch nicht sagen…..

Beliebte Artikel