Gebhardt_Abdichtungstechnik_Muenchen
Gebhardt + Gebhardt GmbH
Blog

Das mit 450 Jahren älteste Gymnasium Oberbayerns wird generalsaniert.

ISOTEC-Gebhardt ist mit der Trockenlegung der ehrwürdigen Mauern des Wilhelmsgymnasium in München beauftragt.

In über 550 Meter bis teilweise 1,40 m starkes Vollziegelmauerwerk wird die ISOTEC- Horizontalsperre gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit eingebracht.

ISOTEC-Teamleiter Sebastian Follner vor dem Paraffinkocher und dem ISOTEC-Paraffin.

ISOTEC-Facharbeiter Lucian Olaeru beim Setzen der Bohrlöcher in die die ISOTEC-Heizstäbe eingeführt werden.

Das ISOTEC-Equipment für die Austrocknung des Mauerwerks.

ISOTEC Heizstäbe trocken das Mauerwerk und heizen es auf ca. 120 ° Celsius auf.

Das im Kocher geschmolzene Paraffin wird in Verfüllkanne eingefüllt.

Mit Hilfe dieser Rinne ist das flüssige niedrigviskose ISOTEC-Paraffin in die Bohrlöcher eingefüllt worden.

Lucian Olaeru beim Einfüllen des Paraffins

Ist dünnflüssiger als Wasser.

So weit hat sich das Mauerwerk mit Paraffin vollgesaugt.

Der Paraffinspiegel ist auf der gegenüber liegenden Seite deutlich sichtbar.

Da ist noch viel zu tun.

Mit Eisenträgern wird das Gebäude stabilisiert bevor weiter freigelegt wird.

Gewölbegang im UG.

Er hat alles im Blick.

Besucher suchten auch nach
Horizontalsperre Abdichtung

Das könnte Sie auch interessieren

Beliebte Artikel