Petersen_Abdichtungstechnik_Husum
Abdichtungstechnik Petersen
Blog

Objektbericht: Einfamilienhaus östlich von Flensburg

Ausgangssituation: Ein großes, voll unterkellertes Einfamilienhaus aus den 80er-Jahren zeigte an einigen Stellen Feuchtigkeitsschäden an den Wänden. Da die Terrasse über die Jahre abgesackt war, sollte der Bereich der Terrasse bis zur Sohle aufgegraben werden. In dem Zuge sollte eine neue Außenabdichtung aufgetragen werden. Zusätzlich sollte die Drainage erneuert werden.

 

Ausführung: Im ersten Schritt begann die Tiefbaufirma, mit der schon seit langem eine Partnerschaft besteht, den Boden zu entfernen und einen Graben von 1,00 m Breite und 3,00 m Tiefe auszuschachten. Die alte Außenabdichtung, die mittlerweile schon ca. 35 Jahre ihren Dienst verrichtet hatte, war porös und löste sich langsam auf. Nachdem die alte Abdichtung ab gestemmt und ab geschliffen wurde, konnte an drei Wänden die neue ISOTEC-Außenabdichtung in drei Schichten aufgetragen werden. Zum Schutz der ISOTEC-Außenabdichtung und aus energetischen Gesichtspunkten wurde noch eine Perimeterdämmung verklebt. Als letzten Schritt wurde die Grube vom Tiefbauunternehmen wieder verfüllt und verdichtet.

Fazit: Nachdem der Kunde von der Arbeit der ISOTEC-Mitarbeiter überzeugt war, wurde auch noch die letzte Wand freigelegt. Dafür musste auch das Eingangspodest mit einem Fundament von ca. 60 cm entfernt werden. Auch hier war bereits Wasser durch die alte Abdichtung gedrungen, sodass die Entscheidung für die ISOTEC-Außenabdichtung 100% richtig war.

Auftragen der ISOTEC-Außenabdichtung inkl. rissüberbrückender Gewebeeinlage

Aus energetischen Gesichtspunkten und zum Schutz der ISOTEC-Außenabdichtung: Perimeterdämmung

Beliebte Artikel