Kramer_Abdichtungstechnik_Bonn
Abdichtungstechnik Kramer
Blog

Der Kellerfeuchte Paroli bieten: 5 Tipps für heiße Sommertage

Im Untergeschoss Ihres Hauses riecht es im Sommer muffig? Dann könnte Kellerfeuchte der Grund dafür sein.

Kellerfeuchte vorbeugen, Sommerkondensation vermeiden

Machen Sie in einem solchen Fall nicht den Fehler, dem schlechten Klima mit unüberlegten Lüftungsaktionen begegnen zu wollen, sondern informieren Sie sich zunächst über die Wirkmechanismen von Temperatur und Feuchtigkeit. Wie Experten herausgefunden haben, kann falsches Lüften an heißen Tagen nämlich dazu führen, dass die Kellerfeuchte noch weiter zunimmt - ein schädlicher Prozess wird in Gang gesetzt.

Oft ist falsches Lüften die Ursache für Kellerfeuchte

Neben schlechter Luft und einem erhöhten Schadenspotenzial für hier gelagerte Gegenstände (insbesondere für Bücher, Kleidungsstücke oder Möbel von antiquarischem Wert) steigt auch die Gefahr für das Auftreten von gesundheitsschädlichem Schimmelpilz. Neben "echten" Auslösern für Kellerfeuchte wie einem leckenden Wasser- oder Abwasserrohr, einer unzureichenden Drainage, verstopften Dachabläufen oder einer defekten Außenabdichtung spielt vor allem falsches Lüften eine große Rolle. Nicht selten können sogar einst absolut trockene Keller durch unkorrekte Lüftungsvorgänge feucht werden.

Im Keller anders lüften! – Kellerfeuchte vorbeugen

Im Gegensatz zu den oberirdischen Geschossen eines Hauses verlangt die Lüftung des Kellers im Sommer ein anderes Vorgehen. Denn der Hauptgrund für die sogenannte "Sommer-Kondensation" im Kellerbereich ist die in diesem Teil des Hauses normalerweise relativ niedrige Raumtemperatur. Strömt in den Keller durch das Öffnen der Fenster warme Luft, setzt sich die darin enthaltene Feuchtigkeit an den Wänden und der Kellerdecke ab. Ähnlich wie der Spiegel im Bad beim Duschen infolge des aus der warmen Luft absorbierten Wassers beschlägt, werden Wand und Decke nass. Der Nährboden für Schimmel ist gelegt. Um derartige negative Erscheinungen zu vermeiden, sollten Sie daher unbedingt die fünf folgenden Tipps beachten:

Kellerfeuchte vermeiden und die Wäsche draußen trocknen.

Tipp 1: Den Keller an sehr heißen Tagen nicht lüften!

Verzichten Sie an sehr heißen Tagen mit einer Außentemperatur von mehr als 25 °C komplett darauf, Ihren Keller tagsüber zu lüften. Öffnen Sie die Fenster stattdessen am frühen Morgen oder in der Nacht, sofern die Temperaturen zu diesen Zeiten deutlich niedriger sind.

 

Tipp 2: Nutzen Sie kühlere Sommertage für ausgiebige Lüftungsaktionen!

Auch der heißeste Sommer macht mal eine Pause. Nutzen Sie die kühleren Tage dafür, Ihren Keller ausgiebig zu lüften. Öffnen Sie mehrmals täglich alle Kellerfenster für rund 10 bis 15 Minuten. Auf diese Weise vermeiden Sie das Auftreten von Kellerfeuchte und tragen zu einem gesunden und angenehmen Klima im Untergeschoss Ihres Hauses bei.

Tipp 3: Im Sommer besser keine Wäsche im Keller trocknen!

Hängen Sie Ihre Wäsche zum Trocknen gewöhnlich im Keller auf? An heißen Sommertagen ist das keine gute Idee, denn die dadurch entstehende Verdunstung erhöht die Gefahr von Kellerfeuchte. Nutzen Sie stattdessen besser eine Wäscheleine oder Wäschespinne im Außenbereich. Ist dies nicht möglich und sind Sie gezwungen, Ihre Wäsche im Keller aufzuhängen, lüften Sie während des Trocknungsvorganges in regelmäßigen Abständen - aber jeweils nur für einen kurzen Moment! Gute Hilfe kann Ihnen in derartigen Situationen auch ein Trocknungsgerät bieten, welches Sie im Keller aufstellen.

Kellerfeuchte vermeiden, horizontale Abdichtung prüfen und für ausreichende Luftzirkulation sorgen.

Tipp 4: Sorgen Sie für eine ausreichende Luftzirkulation an den Wänden!

In vielen Kellern stehen Möbel oder Regale an den Kellerwänden. Im Hinblick auf die Gefahr von Kellerfeuchte im Sommer ist dies sehr ungünstig. Sorgen Sie daher für eine ausreichende Luftzirkulation an den Wänden, indem Sie Möbelstücke und ähnlich große Gegenstände von den Wänden abrücken.

Tipp 5: Lassen Sie die horizontale Abdichtung prüfen!

Insbesondere bei älteren Gebäuden kann auftretende Kellerfeuchte auch in einer fehlenden oder defekten horizontalen Abdichtung begründet sein. Lassen Sie Ihr Haus daher im Fall von unerklärlicher Feuchtigkeit im Keller immer von einem Fachmann überprüfen. Werden hierbei Mängel festgestellt oder ist eine wirksame Abdichtung bislang nicht vorhanden, sollten Sie sich um eine möglichst rasche Ausbesserung oder Installation bemühen. Auf diese Weise können Sie der Kellerfeuchte schnell Paroli bieten und teure Folgeschäden vermeiden.

Beliebte Artikel