Kramer_Abdichtungstechnik_Bonn
Abdichtungstechnik Kramer
Blog

Dauerregen, Unwetter und der Keller unter Wasser – Was tun?

Der Dauerregen im Sommer lässt nicht nur die Sommerlaune sinken, sondern vor allem steigt der Wasserspiegel in den Kellern vieler Hausbesitzer. 

Unwetter und Dauerregen sorgen fuer überflutete Keller.

Die Wetternachrichten berichten täglich von örtlichen Wetterwarnungen und großen Musikfestivals, die im Schlamm und Regenponchos versinken. Der diesjährige Sommer in Deutschland ist unter anderem geprägt von Dauerregen und Unwettern. Diese Wetterlage hat für uns überschwemmte Straßen und vollgelaufene Keller zur Folge. Für die Beseitigung der Folgen und meine Verhaltensempfehlung nach einem vollgelaufenen Keller, können Sie in den nächsten 5 Schritten lesen.

Die starken Wassermassen durch Unwetter und Starkregen überfordern unsere Kanalisation. Eine Folge sind überflutete Gullideckel und Keller, sowie Wasserschäden am Gebäude und unserem dort gelagerten Inventar. Das wichtigste in dieser Situation – schalten Sie bitte den Strom ab! Danach können Sie die folgenden 5 Schritte gehen:

Keller unter Wasser. Ursache Dauerregen und die Lösung eine nachhaltige Innenabdichtung.

1. Schritt: Mögliche Gefahren beachten

Mit Gummistiefeln, Handschuhen und einem Mundschutz sind Sie gut gerüstet. Ich empfehle Schutzkleidung zu tragen, falls sich Unrat und Fäkalien im Wasser befinden. Ohne diese Ausrüstung würde ich den Keller nicht betreten. Wenn Sie im Keller Farbeimer, jegliche Form von Öl oder andere Schadstoffe lagern, empfehle ich Ihnen sich direkt mit der Feuerwehr über die 112 in Verbindung zu setzen. Die örtliche Feuerwehr kann Sie dabei unterstützen, die möglicherweise ins Wasser gelaufenen Schadstoffe, fachgerecht und sicher zu beseitigen.

2. Schritt: Dokumentation des Schadens

Halten Sie den Wasserstand fest, indem Sie die Stelle an der Kellerwand markieren und fotografieren. Nach Ihrer eigenen Begutachtung des Schadens, führen Sie in einer Liste Ihr gesamtes beschädigtes Inventar auf und ergänzen die Dokumentation mit Detailfotos der betroffenen Kellerräume und des beschädigten Inventars. Leider fallen hier oft Dokumente und Erinnerungen wie Fotoalben drunter, die nicht zu ersetzen sind. Eine detaillierte Dokumentation der Schäden, kann hinterher für den Schadenersatz bei der Versicherung sehr wichtig werden.

3. Schritt: Keller aufräumen mit Bedacht

Falls die örtliche Feuerwehr Ihren Keller nicht schon ausgepumpt hat, können Sie mit einer Tauchpumpe nachhelfen. Informieren Sie sich bei einem Werkzeugverleih in Ihrer Nähe. Jetzt kommen die restlichen Schäden zum Vorschein, aufgeweichte Umzugskartons, defekte Elektronikgeräte und zerstörte Holzregale. Bei der Entsorgung des beschädigten Inventars ist eine fachgerechte und teils gesetzlich vorgeschriebene Entsorgung zu beachten. Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrem örtlichen Entsorgungsunternehmen.

4. Schritt: Vorsicht bei Elektronik

Im Keller haben viele ihren Sicherungskasten für die Stromschaltung im ganzen Haus. Auch weitere Elektroinstallationen befinden sich meist im Keller. Vorsicht bei der Wiederinbetriebnahme nach einem vollgelaufenem Keller oder anderen Wasserschäden. Bitte lassen Sie vor der Inbetriebnahme sämtlicher Elektroinstallationen, diese von einem Fachmann prüfen.

5. Schritt: Keller trockenlegen und nachhaltig abdichten

Starten Sie mit einer ausgiebigen Lüftung des Kellerraums. Mit dem ISOTEC-Trocknungssystem kann der Wasserschaden schnell und vor allem sicher behoben werden. Sie können den Keller in kurzer Zeit trockenlegen und wieder nutzen, bevor es sich Bakterien oder Schimmelpilze in Ihrem Keller gemütlich machen. Als letzten Schritt, empfehle ich Ihnen, sich und Ihr Zuhause vor dem nächsten Dauerregen zu schützen. Gummistiefel haben Sie sich vielleicht schon gegen die Wassermassen auf den Straßen angeschafft und mit den richtigen Kuschelsocken bleiben auch noch die Füße mollig warm. Genau diesen Schutz braucht jetzt auch Ihr Zuhause. Mit der mehrschichtigen ISOTEC-Außenabdichtung bleibt die seitlich eindringende Feuchte im erdberührten Bereich fern von Ihren Kellerwänden. Die betroffenen Außenwände werden von außen so abgedichtet, dass das Wasser nicht mehr eindringen kann. Mit speziellen Wärmedämmplatten wird zum Schluss noch der Wärmedämmwert verbessert und auf Dauer die Energiebilanz Ihres Zuhauses. Mit der ISOTEC-Außenabdichtung haben Sie anschließend einen dauerhaften Schutz vor seitlich ein-dringender Feuchte und zusätzlich eine Wertsteigerung Ihres Zuhauses.

Über die Autorin:

Sandra Frielingsdorf

Die verschiedenen Wege der Kommunikation und Interpretationen, begeistern mich immer wieder. Nach meiner Ausbildung und dem Studium, habe ich die klassische Kommunikation eines Franchise-Systems unterstützt und weiterentwickelt. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, wechselte ich zu ISOTEC. In unserem Blog möchte ich Ihnen einen Einblick hinter die Kulissen geben und Ratschläge der Experten, sowie Infos zu allgemeinen Themen rund um Ihr Zuhause.

Beliebte Artikel