Klein_Abdichtungstechnik_Moenchengladbach
Abdichtungstechnik Klein GmbH
Objektberichte

Kondensationsschäden in Mehrfamilienhaus in Meerbusch

Bei dem Objekt handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus aus den 60er Jahren. Ein paar Mieter hatten das Problem, dass in der kalten Jahreszeit die Wandoberflächen soweit abkühlten, dass sich Schimmelpilzwachstum einstellte. Die Eheleute waren nun auf der Suche nach einer Alternativen zur Fassadendämmung.

Steckbrief

PLZ, Ort40667 Meerbusch
AuftraggeberPrivatperson
Baujahr1965
Sanierung ISOTEC-Klimaplatte
Jahr der Sanierung2012
Fachinformationen

Die Aufgabe

Bei der Analyse der Schimmelpilzschäden kam heraus, dass es sich hier um baubedingte Wärmebrücken handelte. Es war den Kunden allerdings besonders wichtig nur betroffene Wandteile zu verkleiden und nicht die gesamte Fassade. Noch dazu wollten sie sich in Zukunft keine Sorgen mehr machen müssen, ob die Mieter richtig lüften. Die ISOTEC-Klimaplatte war hier also genau das richtige Mittel für die Sorgen der Eheleute.

Die Lösung

Es wurde mit den Eheleuten Janßen ein schlüssiges Sanierungskonzept entwickelt, mit dem die Probleme und Sorgen beseitigt werden sollten. Dadurch, dass die ISOTEC-Klimaplatte hydrophil ist, nimmt sie sehr gut Feuchtigkeit aus der Luft auf und gibt sie bei späterem Lüftungsverhalten wieder ab. Hierdurch werden also Fehler beim Lüftungsverhalten teilweise verziehen. Des Weiteren erhöht sie die Wandoberflächentemperatur, wodurch die Bildung von Kondensat sowieso gemieden wird. Nach der ausführlichen Untergrundvorbereitung und Säuberung konnte die ISOTEC-Klimaplatte vollflächig verklebt werden. Die folgende Oberflächenbehandlung mittels Kalkglätte erlaubt das Streichen mit Silikatfarben, sodass der Raum nun wieder bezugsfähig war und ein wunderbares Klima bot.

Zurück