Gehrmeyer_Abdichtungstechnik_Ochtrup
Abdichtungstechnik Gehrmeyer
Objektberichte

Dank ISOTEC, musste Anbau nicht abgerissen werden

Verwandung von dauerhaft feucht zu dauerhaft trocken. Bei dem Objekt handelt es sich um einen Anbau an einem Einfamilienhaus (Baujahr 1924) in Steinfurt. Ein Raum wurde als Bad genutzt und der zweite Raum war unbentutzbar, da die Wände raumhoch feucht waren. Frühere landwirtschaftliche Nutzung (Ziegenstall) hatte zu einer hohen Versalzung des Mauerwerks geführt.Die Eigentümer hatten schon mehrer Maßnahmen ergriffen, um der Feuchtigkeit Herr zu werden. Das Dach war eneuert worden und die Außenwände waren mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen worden.Die Verzweifelung war groß und die Eigentümer hatten schon an einen Abriss des Anbaus gedacht.

Steckbrief

PLZ, Ort 48565 Steinfurt
Auftraggeber Privatperson
Baujahr 1940
Sanierung ISOTEC-Horizontalsperre
ISOTEC-Sanierputz
Jahr der Sanierung 2013
Fachinformationen ISOTEC-Horizontalsperre
ISOTEC-Sanierputz

Die Aufgabe

Aufgrund einer ausführlichen Schadensanalyse wurde als Ursache aufsteigende Feuchtigkeit wie auch hydroskopische (salzbedingte) Feuchtigkeit festgestellt. Anhand der Auswertung wurde eine Horizontalsperre gegen aufsteigende Feuchtigkeit vorgeschlagen und als zweite Maßnahme ein Sanierputz mit einem Dichtputz als Unterputz. Diese Maßnahme wurde vorgeschlagen, um die hohe Versalzung des Mauerwerks zu bändigen.

Die Lösung

Unsere Sanierungsmaßnahmen führten dazu, dass der Anbau nicht abgerissen wurde und die Räume uneingeschränkt nutzbar waren.

Zurück