Minnigerode_Abdichtungssysteme_Augsburg
Abdichtungssysteme von Minnigerode GmbH
Blog

Treppenabgang in Friedberg – undefinierte Bauteilfuge

Junge Familie bangt in Ihrem Neubau um die teuren Bodenplatten

Treppenabdichtung Friedberg

Im Jahr 2000 hat die junge Familie sich Ihr Glück vom eigenen Haus erfüllt und achtete dabei auf besonders hochwertige Materialien. Als der Feuchtigkeitsschaden im Bereich des Kellerabgangs dann langsam sichtbar wurde, bangten sie um die Sollnhofer Platten innen und den Quarzit im Außenbereich. Sollten nach nur zehn Jahren alles neu gemacht werden? Nicht nur die Kosten bereiteten Kopfzerbrechen. Besonders den Baustellendreck mit kleinen Kindern im Haus und die Ersatzbeschaffung der Platten wollte man sich im Neubau sparen.

Analysetermin mit Bernd Michaelis

Auf der Suche nach kompetenter Beratung, empfahlen Freunde dann unseren Fachbetrieb. Bernd Michaelis analysierte zunächst die Bausituation und suchte nach der Ursache für die Feuchtigkeit.  Dabei wurde ein „alter“ Wasserschaden als Ursache für Feuchte in Friedberg ausgeschlossen. Allerdings erinnerte sich die junge Hausherrin, dass es während der Bauphase zu einer Umplanung des Eingangspodestes kam. Seitlich eindringende Feuchte konnte dadurch nicht mehr ausgeschlossen werden. Einig war man sich im Hause, dass das Eingangspodest und auch der Kellerabgang mit dem wunderschönen Belag erhalten bleiben solle.

abgedichtete Kellertür

Auf Regiebasis empfahl Bernd Michaelis dann die Bauteilöffnung des Treppenabgangs, um eine Lösung zu suchen. Josef Hencel, unser erfahrenster Mitarbeiter, nahm sich der Baustelle an. Schon nach wenigen Stunden fand er eine individuelle Lösung für den Treppenabgang. Er hat die Dämmung am Sockel und der Türlaibung vorsichtig weggeschnitten und wenige Platten aufgestemmt. Das Podest des Kellerabgangs wurde geöffnet, jedoch auf Kundenwunsch auf die Zerstörung des Betonsockels verzichtet. Wir haben daraufhin den angrenzenden Bereich abgedichtet.

 

unerwarteter Hohlraum in der Betonwand

Die Türlaibung wurde dann mit Dichtspachtel verschlossen. An der Tür wurde der Riss nach ISOTEC-Standard verpresst. Ein zufällig gefundener Hohlraum in der Außenwand wurde von innen fachgerecht saniert und zusätzlich wurde der Bereich der Kellertür mit Flüssigkunststoff und Vlieseinlage von außen abgedichtet. Die angrenzende Fläche im Innenraum wurde mit einer Estrich-Dämmschicht-Trocknung parallel getrocknet.

Auch der alte Wasserschaden im Wäschekeller wurde schließlich saniert.

Der Wiederaufbau des Treppenabgangs erfolgte im Innenbereich mit einer Kratzspachtelung auf der beschädigten Betonwand, die im Weiteren vollflächig mit ISOTEC-Dichtputz und Dämmung wiederhergestellt wurde. Alle Bodenplatten konnten erhalten bleiben – nur für die Estrich-Dämmschicht-Trocknung wurden wenige Fliesen mit einem Loch durchbohrt.

 

ISOTEC Schutzputz als Schutz der Abdichtung

Die Kunden beobachten die sanierte Fläche immer noch sehr genau und sind auch bei Starkregen sehr kritisch. Allerdings können wir ein Jahr nach der Sanierung immer noch sagen: „Wir machen Ihr Haus trocken“. Die junge Familie ist sehr zufrieden mit unserem ISOTEC-Fachbetrieb und den ISOTEC-Sauberkeitsstandards und kann sich weiter über Ihr Einfamilienhaus und die wunderschönen Gartenanlage glücklich schätzen.

Dipl.-Ing. Bernd Michaelis, Geschäftsführer beim ISOTEC-Fachbetrieb

Wenn auch Sie sich für eine Abdichtung Ihrer Kellertreppe interessieren oder ein Feuchtigkeitsproblem am Haus haben, sind wir gerne auch für Sie da! Rufen Sie uns einfach an: 0821/ 88 51 321.   

 

Besucher suchten auch nach
Abdichtung Innenabdichtung

Beliebte Artikel