Minnigerode_Abdichtungssysteme_Augsburg
Abdichtungssysteme von Minnigerode GmbH
Blog

Ein neues Gesicht bei der ISOTEC in Augsburg

Auszubildender Milan Kettlein im Gespräch

Wir begrüßen unser neues Teammitglied „Milan Kettlein“, der seit dem 01.08.2019 mit seiner Ausbildung zum Holz- und Bautenschützer bei uns in der ISOTEC Familie Augsburg, (Abdichtungssysteme von Minnigerode GmbH) begonnen hat.Hiermit haben wir nun nach 2015 einen weiteren Azubi, wo wir sehr stolz drauf sind. Milan arbeitet nun seit 4 Wochen bei uns im Betrieb. Um einen kleinen Einblick zu bekommen, wie es Milan während der ersten Wochen ergangen ist und wie er überhaupt auf diesen Ausbildungsberuf gestoßen ist, haben wir ihm hierzu ein paar Fragen gestellt:

1. Milan – wer bzw. was hat dich dazu bewegt, die Ausbildung zum Holz- und Bautenschützer zu starten?
Milan: Ich wollte gerne etwas handwerkliches erlernen, etwas mit den eigenen Händen schaffen, um am Ende eines Arbeitstages die Fortschritte zu sehen. Ich habe mich bereits im Vorfeld über verschiedene Berufe informiert und ebenso ein Praktikum im Büro absolviert. Als Holz- und Bautenschützer kann man viele, verschiedene handwerkliche Berufe miteinander vereinen und anwenden, wie z.B. Verputzer, Mauerer, Maler etc. Außerdem lerne ich mit besonderen Gewerken zu arbeiten, wie z.B. die Horizontalsperre, welche nur die ISOTEC und ausgewählte Handwerksbetriebe anbieten.
Dies macht die Ausbildung natürlich noch interessanter.

2.Wie bist du auf unseren ISOTEC-Fachbetrieb aufmerksam geworden?
Milan: Ich habe auf der Homepage die Azubi Stellenausschreibung gesehen. Dort war das Berufsbild bereits sehr genau beschrieben und dieses hat mein Interesse geweckt. Im Vorstellungsgespräch konnte ich dann bereits einen Teil des Teams kennenlernen, was mich endgültig überzeugt hat, dass ich hier meine Ausbildung beginnen möchte.

3. Nun arbeitest du schon einige Wochen im Team mit, welche Herausforderungen siehst du in der täglichen Arbeit für dich?
Milan: Vor meiner Ausbildung habe ich noch nie körperlich gearbeitet, das ist über den Tag bzw. die Woche ganz schön anstrengend. Hier musste ich mich erst daran gewöhnen, aber ich muss sagen, es klappt von Tag zu Tag besser.

4. Was macht dir an deiner Ausbildung am meisten Spaß?
Milan: Am liebsten arbeite ich mit den speziellen Gerätschaften.Außerdem finde ich es klasse, dass man am Ende eines Arbeitstages den Fortschritt bzw. den Erfolg vor Augen hat, denn darauf darf oder muss man am nächsten Tag aufbauen und weiterarbeiten.

5. Was machst du in deiner Freizeit?
Milan: Ich spiele gerne E-Gitarre und im Winter fahren ich Snowboard. Außerdem lerne ich momentan für die Führerscheinprüfung.

6. Gibt es etwas Besonderes, was wir über dich wissen sollten?
Milan: Ich stamme aus einem Familienbetrieb für Baustoffe. Meine Familie vertreibt also teils die Baustoffe, mit welchen ich nun täglich arbeiten darf. Das gibt mir sowohl zu meinem Ausbildungsbetrieb als auch zu unserem Familienbetrieb eine besondere Verbindung.

 

Beliebte Artikel