Dohme_Abdichtungssysteme_Hannover
Abdichtungssysteme Dohme GmbH
Abdichtungen
ISOTEC.Abdichtungen

Nachhaltiger Schutz vor

Feuchte und Schimmelpilz

Auswirkungen von Feuchteschäden

Feuchteschäden an Gebäuden beeinträchtigen nicht nur das äußere Erscheinungsbild. Die substanzzerstörende Wirkung von Feuchte mindert den Wert eines Gebäudes und treibt die Heizkosten in die Höhe. Neben den Auswirkungen auf den Menschen, schädigt Feuchte auch die Bausubstanz eines Gebäudes, und mindert so den Wert der Immobilie.

Aus Wasserdampf und/oder flüssigem Wasser resultieren substanzzerstörende Quell- und Schwindprozesse im durchfeuchteten Baustoff. Zur physikalischen Schädigung zählen Frostabplatzungen oder thermisch bedingte Dehnungsprozesse. Ein Beispiel: Die Außenflächen von Außenmauern eines Gebäudes sind naturgemäß erheblichen thermischen Schwankungen ausgesetzt. In Frostperioden entstehen bei durchfeuchtetem Mauerwerk Sprengdrücke. Sie werden durch gefrierendes Wasser in den äußeren, oberflächennahen Baustoffporen des durchfeuchteten Wandquerschnitts verursacht. Bei gipshaltigen Baustoffen bewirkt Feuchte ein Quellverhalten, verursacht z. B. durch Kondensation auf Wandinnenputzen.

Beide Prozesse führen zu einer allmählichen Zerstörung der Baustoffoberflächen und somit zu einer kontinuierlich fortschreitenden Schädigung der Bausubstanz.

ISOTEC-Systemlösungen Abdichtung im Überblick

1. Horizontalsperre

Bei kapillar aufsteigender Feuchte kommt unsere ISOTEC-Horizontalsperre zum Einsatz. Bei diesem Verfahren wird unser Spezialparaffin in die zuvor getrocknete Wand injiziert. Dort bildet es einen Sperrriegel, der das kapillare Aufsteigen von Feuchte dauerhaft und sicher um nahezu 100% reduziert.

Mehr zur ISOTEC-Horizontalsperre

2. Innenabdichtung

Ermöglicht es die Bauweise nicht, dass eine Abdichtung von außen aufgebracht werden kann, oder Sie wünschen keine Erdarbeiten in Ihrem Außenbereich, gewährleistet unsere ISOTEC-Innenabdichtung eine zuverlässige Abdichtung von innen. So können Kellerräume auch ohne Erdarbeiten abgedichtet und hochwertig genutzt werden.

Mehr zur ISOTEC-Innenabdichtung

3. Außenabdichtung

Bei seitlich eindringender Feuchte ist eine flächige Abdichtung im erdberührten Bereich des Hauses erforderlich. Hierzu wird die betroffene Wandfläche sicher von außen mit unseren mehrschichtigen Außenabdichtungssystemen ISOTEC-Kombiflexabdichtung bzw. ISOTEC-VAS abgedichtet.

Mehr zur ISOTEC-Außenabdichtung

4. Rissinjektion / Flexband

Wasserführende Risse in Betonbauteilen werden durch unsere ISOTEC-Rissinjektion verschlossen. In die Risse wird mit Druck ein Spezial-Harz gepresst. Durch diese Injektion ist der Riss mit dem Harz verschlossen. Dieses Verfahren wird bei sich bewegenden Rissen und Fugen mit dem ISOTEC-Flexbandsystem kombiniert.

Mehr zur ISOTEC-Rissinjektion / Flexband

Reportage

2.000 m Horizontalsperre und mehr als 1.000 m² Abdichtung in den Anker Werken

Die Anker Werke waren nicht irgendein Unternehmen. Die Bielefelder produzierten früher Fahrräder und Registriermaschinen von Weltruf. In den 1970iger Jahren gelang es nicht, die Anker-Maschinen für das aufkommende Computerzeitalter umzustellen. 1976 dann der Konkurs (Quelle: Wikipedia). Auf einer Länge von über 2.000 Metern wurde die ISOTEC-Horizontalsperre eingebracht und mehr als 1.000 Quadratmeter wurden von uns fachgerecht von innen abgedichtet. „Das Mauerwerk ist stark durchfeuchtet. Erst wenn wir unsere Abdichtungsarbeiten abgeschlossen haben, macht eine hochwertige Modernisierung der Räume Sinn“, erklärt unser technischer Leiter Peter Schonlau. Aber warum eine so aufwändige Sanierung für ein so altes Objekt? 

»Aus dem alten Werksgelände sollen über 90 Loftwohnungen und Gewerberäume werden«,

berichtet der Inhaber des ausführenden Fachbetriebes, Stephan Zwiener. Für die Stadt Bielefeld ist es ein sehr wichtiges Projekt. Zeigt es doch exemplarisch den Umbruch vom Industriezeitalter ins Hier und Jetzt.

Die Sanierung im Video