Dohme_Abdichtungssysteme_Hannover
Abdichtungssysteme Dohme GmbH
Blog

Ein „Sanierungs - Komplettpaket“ in mehreren Bauabschnitten

Salzausblühungen, Putzabplatzungen und Schimmelpilzschäden  waren deutlich zu erkennen im Mehrfamilienhaus in der Innenstadt von Ingolstadt aus dem Jahr 1874.

Ein Eigentümer, der künftig (nach erfolgreicher Sanierung) selber in dem Haus wohnen möchte, wandte sich an uns, mit der Bitte um ein Analysetermin.

Ein Objektbericht aus Ingolstadt.

Analyse / Aufgabe:

Das im Jahr 2015 angetroffene Schadensbild ist typisch für ein Gebäude dieses Alters.
Der größte Teil des Gebäudes ist unterkellert, allerdings war eine interessante Baukonstellation im Kellerbereich zu erkennen. So wurden 2 Kellerbereiche zwar mit Wänden ummauert, aber anschließend wieder mit Schutt und Erdreich verfüllt, so dass dieser Bereich des Hauses faktisch nicht unterkellert war.

Da zum Zeitpunkt des Baus keine dauerhafte Abdichtungstechnik zur Verfügung stand, waren in Folge die Stampfbeton Außenwände sowohl durch seitlich eindringende Feuchtigkeit, als auch durch kapillar (horizontal) aufsteigende Feuchtigkeit im Laufe der Zeit stark durchfeuchtet.

Die von unten aus dem Erdreich aufsteigende Feuchtigkeit wird durch eine zu großen Sand- und einen zu geringen Zementanteil im Stampfbeton hervorgerufen, der bei Bauten bis in die 1960 /70 Jahre gängig ist.

Auch die Keller-Mauerwerks-Innenwände wurden durch kapillar aufsteigende Feuchtigkeit bis auf eine Höhe von ca. 1,2m durchfeuchtet mit ähnlichen Schadensbildern.

Interessant bei der Analyse war die Situation bei den zwei, oben beschriebenen, faktisch nicht unterkellerten Bereichen.
Zunächst zeigte sich ein für Innenwände untypisches Schadensbild, da die Schäden nicht nur im unteren Bereich, sondern raumhoch in der gesamten Fläche der Mauer erkennbar waren. Ein Schadensbild also, welches eher typisch für seitlich eindringende Feuchtigkeit ist. Klassische Innenwände sind jedoch davon eher selten betroffen. Aber da diese „Innenwände“ aufgrund der rückwärtigen Berührung von Erdreich und Schutt nicht als Innenwände im klassischen Sinne zu bewerten sind, war das Schadensbild eindeutig erklärbar.

Auch an der Fassade, im Sockelbereich, waren deutliche Feuchtigkeitsschäden zu erkennen.

Lösung:

Der umfangreiche Sanierungsplan umfasste mehrere Bauabschnitte mit mehreren ISOTEC Gewerken.

 

 

ISOTEC Horizontalsperre und ISOTEC Außenabdichtungssystem im Außenbereich:

Zu Beginn wurde das Haus rundherum von einer, von uns empfohlenen, Fachfirma ausgegraben. Die Kelleraußenwände wurden im Sohlenbereich mit der ISOTEC-Horizontalsperre mit Paraffininjektion gegen von unten aufsteigende Feuchtigkeit ertüchtigt.

Anschließend wurden die Außenwände mit dem ISOTEC-Außenabdichtungssystem, gegen die seitlich eindringende Feuchtigkeit geschützt. Abschließend wurde die erdberührte Wandfläche mit Dämmplatten versehen, um zum einen die Abdichtung gegen mechanische Beschädigungen zu schützen, und zum anderen die Wärmeverluste des Hauses zu verringern.

Nach Wiederverfüllung der Baugrube, wurde der alte Sockelputz entfernt und ein neuer Sockelputz aufgebracht, der im Übergangsbereich zum Erdreich, mit einer mineralischen Dichtschlämme geschützt wurde.

 

 

 

ISOTEC Horizontalsperre und ISOTEC Innenabdichtungssystem im Innenbereich:

Auch die Innenwände wurden erfolgreich im Sohlenbereich mit der ISOTEC-Horizontalsperre mit Paraffininjektion gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit geschützt.

Der nicht unterkellerte Bereich musste gesondert behandelt werden, da eine nachträglich eingebrachte Horizontalsperre keinen Nutzen erbracht hätte.
Hier musste der marode Bestandsputz zunächst vollständig entfernt werden. Anschließend wurden die Wände mit dem ISOTEC-Innenabdichtungssystem gegen die seitlich eindringende Feuchtigkeit geschützt.

Nach einem Jahr Sanierungsmaßnahmen, unterteilt in mehrere Bauabschnitte mit mehreren Pausen, freut sich der Eigentümer nur auf den Einzug in sein "neues, altes" Gebäude.

Und wir vom Team Abdichtungssysteme Häusler freuen uns, dass wir ein weiteres Mal dazu beitragen konnten, ein altes Gebäude zu erhalten.

 

Fragen?

Melden Sie sich gerne bei uns!

Ihr Team von Abdichtungssysteme Häusler
(Ingolstadt, Neuburg a.d.Donau, Donauwörth)

 

 

Beliebte Artikel