Bobach_Abdichtungssysteme_Leichlingen
Abdichtungssysteme Bobach GmbH & Co. KG
Blog

Referenz des Monats - Innenabdichtung und Horizontalsperre in Langenfeld

In diesem Monat möchten wir ein Einfamilienhaus in Langenfeld vorstellen. Umgesetzte Gewerke waren dabei die ISOTEC-Innenabdichtung und die nachträgliche Horizontalsperre mit Paraffininjektion sowie die Kellerbodensanierung.

 

Mit dieser Umsetzung erreichen wir eine nachhaltige Lösung von Innen, wo wir auch wetterunabhängig das Projekt ohne Verzögerungen umsetzen konnten.

Sauberkeitsmaßnahme und bearbeitete Wand

Als vorbereitende Maßnahme wird als erstes unser Sauberkeitspaket umgesetzt.

Über die ISOTEC-Innenabdichtung schützen wir den Keller sowie das Mauerwerk gegen Folgeschäden. Wir erzielen eine trockene Wandoberfläche.

Im ersten Schritt wird der Untergrund an der Wandfläche und im Estrichbereich vorbereitet. Hier folgt nach dem Spritzbewurf und dem Auftrag eines egalisierenden Dichtputzes die Abdichtungsebene.

Abgestemmte Wand

Die Abdichtungsebene besteht aus dem Auftragen von zwei Lagen flexibler, rissüberbrückender, kunststoffvergüteter Dichtungsschlämmen.

Im Wand-Sohlen-Bereich wird dazu vorab eine Nut gestemmt und eine Hohlkehle profiliert

Die Innenwände im Bereich der Innenabdichtung werden weggestemmt und nach erfolgter Abdichtung wieder hergestellt.

Horizontalsperre

Die Innenwände werden zudem mit der ISOTEC-Horizontalsperre gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit geschützt. Dazu werden alle 10-12cm Bohrlöcher gebohrt und die Bohrlochkette im Anschluss gereinigt.

Nun beginnt das kontrollierte Austrocknen der Abdichtungszone im Bereich der späteren Injektion mittels temperaturgeregelter ISOTEC-Entfeuchtungsheizstäben.

Die ISOTEC-Paraffininjektion erfolgt durch das Einbringen des niedrigviskosen, thermisch-aktivierten ISOTEC-Spezialparaffins bis zur vollständigen kapillaren Sättigung des Mauerwerks.

Das nachhaltige Gesamtkonzept wird duch die Kellerbodensanierung abgerundet. Für eine optimale Haftung zur alten Bodenfläche wird diese mechanisch mit einem Betonschleifer bearbeitet.

Kellerbodensanierung

Im Anschluss wird die gereinigte Fläche wird mit einem Epoxidharz gegen kapillare Feuchte aus dem Untergrund gesperrt. Dazu wird das Harz mit einem Gummischieber verteilt.

Auf den durchreagierten Spezialharz wird vollflächig, zum weiteren Auftrag des Bodenverlaufsestrichs eine Haftbrücke aufgetragen.

Es muss nicht immer die Gesamtsanierung eines Kellers sein. Allerdings schaffen wir es mit so einer Umsetzung innerhalb von 3-4 Wochen aus einem nassen Keller einen trockenen Raum zu erzeugen.

Wir sind Ihr Abdichtungsspezialist aus der Region, der die vorgestellten Gewerke mit seinen eigenen festangestellten Mitarbeitern umsetzt.

 

Auch Ihr feuchter Keller kann wieder hochwertig genutzt werden.

Rufen Sie uns einfach unter 02175 - 1 69 85 10 an und vereinbaren Sie einen Termin.

 

Beliebte Artikel