Die ISOTEC-Gruppe
Blog

Stets in bestem Zustand: Werterhalt Ihrer Immobilie durch Sanierung

Das Eigenheim als Wertanlage? 

Werterhalt der Immobilie ist eine Wertanlage

In der Bundesrepublik Deutschland kommt dem Werterhalt von Immobilien großes Interesse zu. So gaben in einer unter 2.000 Personen durchgeführten repräsentativen Online-Erhebung aus dem Jahr 2015 rund 90 Prozent der Befragten an, "nur das Beste" für ihre Immobilie zu wollen und sehr an einer guten Dämmung und Isolierung interessiert zu sein. Rund 75 Prozent äußerten ferner die Angst, dass ihr Objekt durch Feuchteschäden drastisch an Wert verlieren könnte. Wie die genannten Zahlen zeigen, sind sich viele Eigenheimbesitzer also dem Stellenwert von Sanierungsmaßnahmen in Bezug auf den Werterhalt ihrer Immobilie bewusst. Ein überaus positives Bild, denn letztlich kommt dem Faktor Werterhalt in mehrfacher Hinsicht große Wichtigkeit zu. 

Werterhalt und Wertsteigerung der Immobilie durch Sanierungsmaßnahmen.

Eigenheimbesitzer sind fast immer am guten Zustand ihres Hauses interessiert

Die eingangs zitierte Studie macht es deutlich: Eigenheimbesitzer sind fast immer am guten Zustand ihres Hauses interessiert. Damit dieser Zustand aber auch tatsächlich bewahrt bleibt und der Werterhalt sichergestellt wird, dürfen notwendige Reparatur- und Sanierungsarbeiten niemals auf die lange Bank geschoben werden. So ist eine Sanierung immer dann unumgänglich, wenn Mängel am betroffenen Objekt sichtbar werden. Diese können sich sowohl in Rissen an der Außenfassade, an einem in die Jahre gekommenen und daher maroden Dachstuhl oder auch durch Feuchteschäden bemerkbar machen. Da aber auch versteckte Mängel vorhanden sein können, ist eine regelmäßige Inspektion des Hauses durch erfahrene Fachleute sehr empfehlenswert. Insbesondere Kellerräume können sowohl offensichtliche als auch verborgene Feuchteschäden aufweisen. Wird hier Schimmelpilz oder ähnliche Schäden gefunden, ist eine schnellstmögliche Sanierung nicht zuletzt im Hinblick auf den Werterhalt unumgänglich. Nachlässigkeit oder ein Aufschieben anstehender Maßnahmen wäre an dieser Stelle gefährlich und könnte sich zu einem massiven Schaden an der Bausubstanz entwickeln. Daher gilt: Um den Werterhalt einer Immobilie zu sichern, sollten Sie regelmäßige Prüfungen durchführen und - wenn nötig - zügig auf festgestellte Mängel reagieren. Auf diese Weise tragen Sie aktiv zum Werterhalt Ihrer Immobilie bei und sichern Ihr Vermögen nachhaltig.

Werterhalt der Immobilie als Kapitalanlage, das Betongold in der Immobilienwirtschaft

Gute Geldanlage: Immobilien als Investition

Werterhalt lohnt sich! Ob die Gedanken bereits in Richtung Altersvorsorge gehen oder einfach nur eigenes Kapital sicher und wertsteigernd angelegt werden soll - viele Deutsche sind sich angesichts der aktuellen Negativ-Zins-Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bankenpleiten im Euroraum unsicher, welche Investitionen sich überhaupt noch lohnen. Hinzu kommt die teilweise bereits bei mehr als 2 Prozent liegende Inflationsrate. Angesichts all dieser Unwägbarkeiten zeichnet sich seit einigen Jahren ein deutlicher Trend ab: Weg vom klassischen Geld-Investment, hin zu einer Kapitalanlage in Immobilien. Das sogenannte "Betongold" hat dabei den Charme, dass es grundsätzlich unabhängig von den Schwankungen der Aktienmärkte funktioniert und auch nicht unmittelbar an den Euro gekoppelt ist. Wer eine Immobilie besitzt, wird im schlimmsten Fall - dem Zusammenbruch der europäischen Gemeinschaftswährung - also weiterhin beständige Werte besitzen. Gerade deshalb ist ein Investment in Immobilien so attraktiv und wird von immer mehr Menschen genutzt. Wichtig ist aber auch bei Häusern als Kapitalanlage, dass ein im Besitz befindliches Objekt stets in gutem Zustand erhalten werden muss. Die Pflege und Sanierung betroffener Immobilien ist also auch hier oberstes Gebot zum Werterhalt!

Mit dem Werterhalt und Wertsteigerung der Immobilie einen höheren Verkaufspreis erzielen.

Mehr Verkaufserlös durch Sanierung

Welchen Wert eine Immobilie tatsächlich hat, lässt sich zumeist nur anhand eines qualifizierten Gutachtens sicher feststellen. Hierbei spielen nicht zuletzt die Vorgaben aus der Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Grundstücken Immobilienwertermittlungsverordnung - ImmoWertV) eine große Rolle. Fakt ist dabei auch: Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen können den Verkaufspreis im Verhältnis zu den in der ImmoWertV ermittelten Summen deutlich erhöhen! Die Maßnahmen dienen also nicht nur dem Werterhalt, sondern auch der Wertsteigerung. Daher tun Sie als Eigenheimbesitzer wie auch als Kapitalanleger gut daran, auf einen mängelfreien und langfristig soliden Zustand Ihres Objekts zu achten. Lassen Sie erkannte Schwachpunkte möglichst zeitnah beseitigen. Sorgen Sie für eine energieeffiziente Dämmung des Hauses und bemühen Sie sich darum, festgestellte Schimmelpilzbelastungen umgehend bekämpft werden. Auf diese Weise leisten Sie einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Bausubstanz, schaffen sich eine solide und gehaltvolle Wertanlage und müssen im Falle einer geplanten Veräußerung nicht lange nach einem Interessenten suchen. Denn klar ist: Je besser sich der Zustand eines angebotenen Hauses darstellt, desto eher findet sich ein Käufer.

Beliebte Artikel