ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Blog

Mitarbeiter Serie Teil 1: Interview über den Alltag eines ISOTEC-Monteurs

Interview über den Alltag eines ISOTEC-Monteurs bei dem Fachbetrieb Barowski: Viele unserer Kunden sind erst einmal verunsichert wenn eine Sanierungsmaßnahme ansteht..

Viele unserer Kunden sind erst einmal verunsichert wenn eine Sanierungsmaßnahme ansteht. Denn das bedeutet meistens Schmutz, Unordnung und Lärm. Deshalb stehen wir als ISOTEC Fachbetrieb neben der selbstverständlichen Qualität unserer Arbeit auch für Sauberkeit und Ordnung auf der Baustelle.

Unser Fachmonteur Santo Gulotta arbeitet nun schon seit 1994 also fast von Anfang an bei unserem Fachbetrieb in Iserlohn für ISOTEC.  Ich habe Santo auf einer Baustelle in Dortmund besucht und ihm ein paar Fragen bezüglich seines Arbeitstages und seiner Zeit bei ISOTEC gestellt:

Santo, wie sieht dein Arbeitstag bei ISOTEC aus? Gibt es eine Routine?

-       „Ich bin immer ab 06.30 in unserem Lager und bespreche die Aufträge mit dem Bauleiter oder dem zuständigen Sachverständigen. Wenn ich dann weiß was zu tun ist lade ich das nötige Material in meinen Bully und helfe auch noch den Kollegen dabei. Dann geht es auch schon los zur Baustelle.“

Du bist ja jetzt schon viele Jahre hier, was gefällt dir am besten an ISOTEC?

-       „Ehrlich gesagt gefällt mir alles gut. Ich bin schon so lange dabei, wie kaum ein anderer und es gab bisher nichts Negatives. Im Gegenteil in  der Mitarbeiterfamilie unseres Chef`s fühle ich mich bestens aufgehoben.

Das ist schön zu hören. Gibt es ein Gewerk das du am liebsten ausführst?

-       „Klimaplatten anzubringen machen mir am meisten Spaß aber auch alle anderen Gewerke führe ich gerne aus.“

Viele Kunden sind beunruhigt wenn die Sanierung losgehen soll, da die Arbeiten ja meistens mit Staub und Schmutz verbunden sind, wie gehst du damit um?

-       „Ich kann die Bedenken der Kunden sehr gut nachvollziehen und achte deshalb immer darauf, dass jede Baustelle im Vorfeld sorgfältig abgeklebt und das Umfeld staubgeschützt wird, die Laufwege mit Vlies ausgelegt werden etc.  Täglich wird der Arbeitsbereich gefegt und staubgesaugt und alles weggeräumt was nicht mehr gebraucht wird, das erspart mir Arbeit und ich verlasse die Baustelle sauber und über jeden Schritt informiere ich den Kunden.“ 

 

Das ist super, was motiviert dich am meisten?

-       „Wenn ich die Baustelle verlasse und mich vom Kunden verabschiede, kriege ich immer positives Feedback bezüglich der Ordnung und Sauberkeit sowie ein Kompliment über Einhaltung von Terminabsprachen. Das ist schön zu hören und ich verlasse die Baustelle mit dem guten Gewissen einen Kunden begeistert und meinen Chef zufriedengestellt zu haben.“

 

Danke für das Interview, Santo. 

 

Übrigens – alle Arbeitsschritte werden sorgfältig dokumentiert, ob mit Checklisten oder Fotos – jeder Schritt ist bei ISOTEC Sanierungen nachvollziehbar.

Autorin:

Alisha Costa

Beliebte Artikel