0800 - 112 112 9
ISOTEC
Die ISOTEC-Gruppe
Blog

Feuchteschäden gibt es auch beim Neubau - Neubaufeuchte

Beim Neubau denken die Wenigsten an Feuchteschäden. Doch sie kommen immer mal wieder vor, sehr zum Leidwesen der Eigentümer. So erlebten es auch Lutz und Pirkko Friedel mit ihrem Holzhaus, mit dem sie sich eigentlich einen langgehegten Wunsch erfüllen wollten.

Der Keller des charaktervollen Objektes wurde traditionell gemauert. Doch schon während der Bauphase kam es genau an dieser Stelle zum Desaster: Wasser drang durch die Wände ein und stand zehn Zentimeter hoch auf dem Kellerboden. Erst eine neue Außenabdichtung setzte dem Spuk ein Ende.

Lutz Friedel, Professor emiritus und seine Frau Pirkko, eine studierte Kirchenmusikerin, starteten 2011 ein großes Projekt: Sie ließen sich ein massives Holzhaus mitten im Grünen und mit traumhaftem Ausblick auf eine sanfte Hügellandschaft bauen. Ein Alterswohnsitz wie aus dem Bilderbuch, der sehr viel Raum und Komfort mit einem schönen Flair verbindet. „Das Holz atmet und duftet so schön“, schwärmt die Hausbesitzerin Pirrko Friedel. „Ich bin das aus meiner Heimat Finn-land so gewohnt.“ An Feuchteschäden war hier nicht zu denken.

Im September begannen die Bauarbeiten für das Haus. Schritt für Schritt schien der Traum vom Wohnen und Leben im Holzhaus wahr zu werden. Aber es kam anders, noch in der Bauphase traten Probleme auf. Feuchteschäden zeigten sich am Stein auf Stein gefertigten Keller; auf der Hangseite hatte sich Tauwasser gesammelt und drang durch das Kellermauerwerk ein. Eine Horrorvorstellung für jeden Bauherren - Feuchteschäden beim Neubau.

Schnell musste gehandelt werden. „ISOTEC war unsere Rettung“, berichtet Lutz Friedel. „Die eingebrachte Außenabdichtung entsprach überhaupt nicht dem Stand der Technik, denn die Abdichtung ließ sich ganz einfach vom Untergrund abziehen“, berichtete unser Fachmann Bodo Eichhöfer, der mit seinem Fachbetrieb zu unserer ISOTEC-Gruppe gehört. Nach der Schadensanalyse stand fest: Das neue Haus musste ringsum wieder freigegraben und die Außenabdichtung komplett erneuert werden. Beim Freilegen zeigte sich, dass die Materialien un-fachmännisch aufgetragen waren und bereits eine wellenförmige Form angenommen hatten. Die gesamte Konstruktion bestand zu weiten Teilen aus Brettern, Nägeln und einer Abdeckfolie. Eine Maßnahme, die den Namen Außenabdichtung nicht verdient. Damit nicht genug: Die äußere Kellertreppe mit 15 Stufen wurde mitten über ein Kellerfenster gebaut. Eine Fehlkonstruktion, die einen Rückbau und den Aufbau einer neuen Treppe zwingend erforderlich machte.

Vier Wochen war das ISOTEC-Team mit den Sanierungsarbeiten beschäftigt. Nach dem Freilegen des Kellers wurden die alte Abdichtung und verschmutzendes Erdreich vom Mauerwerk entfernt und eine fachgerechte Außenabdichtung wurde angebracht. Auch die Betonbodenplatte wurde in die Vorbereitung einbezogen. Die Sanierungsarbeiten sind inzwischen abgeschlossen, in Kürze werden Lutz und Pirkko Friedel ihr Haus beziehen und ihren traumhaften Alterssitz endlich genießen können. Achten Sie also auch beim Neubau auf Feuchteschäden.

Thomas Bahne
Pressesprecher ISOTEC-Gruppe
Presse und Medien haben mich schon früh begeistert. Zunächst arbeitete ich als Rundfundredakteur, danach wechselte ich zu ISOTEC. In den letzten 10 Jahren habe ich den Bereich PR und Pressearbeit aufgebaut. Aktuell beschäftige ich mich intensiv mit der Berichterstattung über Bewegtbilder. Ein Thema, das mich fasziniert.

Beliebte Artikel