Heisser Sommer – feuchter Keller?

Bei diesen Temperaturen würden die meisten gerne alle Fenster und Türen aufreißen, um mit dem Durchzug etwas Kühle ins Haus zu holen. Aber ist das gut für Ihr Zuhause?

Falsches Lüften im Sommer verursacht häufig Feuchte- und Schimmelpilzschäden. Kellerräume sind davon am meisten betroffen. Mit unseren Tipps zum richtigen Lüften im Sommer sind Sie auf der sicheren Seite.

Wir haben nachgefragt: Die meisten sind dem „Irrtum Sommerlüften“ erlegen

62% der deutschen Bevölkerung sind fälschlicherweise davon überzeugt, dass ausgiebiges Lüften in den Sommermonaten die Bildung von Schimmel vermeide. Nur 19 Prozent wissen, dass auch im Sommer Stoßlüften die richtige Wahl ist. Dies belegt eine aktuelle repräsentative Befragung der ISOTEC-Gruppe.

Warum jetzt der falsche Zeitpunkt zum Kellerlüften ist

Die Sache mit dem Lüften im Sommer hat einen Haken: in Kellerräumen kann es dadurch zu Feuchtigkeitsschäden kommen. Bau-Fachleute nennen das Phänomen „Sommerkondensation“. Die warme, zum Teil heiße und schwüle Sommerluft löst im kühlen Keller eine Kettenreaktion aus. Die warme Luft erreicht dann an den kalten Kellerwänden ihren so genannten Taupunkt. Die in der warmen Luft gespeicherte Feuchtigkeit wird an die kalten Wandoberflächen abgegeben – auf der Wand entsteht ein Feuchtigkeitsfilm.

Statt Frische und Behaglichkeit holt man sich durch falsches Lüften Feuchtigkeit ins Haus

Wer also jetzt versucht, den Muff aus dem Keller zu lüften, darf sich später nicht über noch mehr Muffigkeit wundern. Sehr bedenklich ist allerdings, dass sich aus diesem Kondensat ein Schimmelpilzbefall entwickeln kann. Der Albtraum für jeden Bewohner, ganz egal ob  Eigentümer oder Mieter. Beachten Sie an warmen Tagen wie diesen einfach folgende 5 Punkte:

5 Experten-Tipps zum richtigen Lüften im Sommer

  • Lüften Sie nur, wenn die Außenluft zumindest die gleiche Temperatur hat wie die Kellerluft - oder wenn die Außentemperatur sogar kühler ist als die Kellerluft.
  • An besonders heißen Tagen tagsüber gar nicht lüften, sondern gezielt morgens und abends, wenn es noch nicht bzw. nicht mehr so warm ist.
  • An kühleren Sommertagen den Keller im Idealfall mehrmals am Tag für etwa 10 bis 15 Minuten durchlüften.
     
  • Wenn im Keller Wäsche gewaschen, getrocknet oder gebügelt wird, immer wieder kurz und kräftig durchlüften. Allerdings: Unter Beachtung der richtigen Außentemperatur (siehe oben).
     
  • Möbel wie etwa große Schränke nicht direkt an die Außenwand des Kellers stellen, damit die Raumluft ausreichend zirkulieren kann.

Und für das nahende Wochenende mit prognostizierten Höchsttemperaturen noch einen Tipp: Suchen Sie sich ein schattiges Plätzchen und lassen Sie es sich mit einer Menge gekühlter Getränke gut gehen!

 

Über den Autor

Thomas Bahne
Leiter Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Presse und Medien haben mich schon früh begeistert. Zunächst arbeitete ich als Rundfundredakteur, danach wechselte ich zu ISOTEC. In den letzten 10 Jahren habe ich den Bereich PR und Pressearbeit aufgebaut. Aktuell beschäftige ich mich intensiv mit der Berichterstattung über Bewegtbilder. Ein Thema, das mich fasziniert.