Aus dem Leben eines ISOTEC-Azubis

Während Johannes auf Hochtouren einen Nachfolger/in für unsere Azubistelle sucht und dabei neue Recruitingmöglichkeiten ausprobiert und Tim im Prüfungsstress steckt, habe ich die Chance bekommen im Ausland Berufserfahrung zu sammeln.

Kürten-Bristol 

Im ersten Berufsschulblock, fragte uns unser Englischlehrer, wer Lust hätte für drei Wochen nach England zu fliegen und dort in einer Gastfamilie zu leben und zudem in einem Unternehmen ein Praktikum zu absolvieren. Das EU-Programm "Erasmus+" von kulturlife ist dabei Kooperationspartner der Schule.

Vor mittlerweile mehr als 2 Wochen startete dann das Projekt und ich machte mich mit dem Flieger und sechs Klassenkameraden/innen aus der Berufsschule auf den Weg von Düsseldorf nach London und von dort mit dem Bus nach Bristol. Eine Stadt die mir nicht viel sagte, aber die mit 430 000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt Englands und die achtgrößte Stadt des Königreichs ist.

Mit sehr viel Spannung und Nervosität erreichten wir gegen Abend die Stadt. Dort wurde ich von meiner Gastfamilie abgeholt und in mein für 3 Wochen neues zu Hause gebracht.

Die Gastfamilie erleichterte mir sofort das Leben, indem wir uns bis spät in die Nacht unterhielten. Ich stellte sofort fest, dass ich auf eine sehr hilfsbereite und liebevolle Familie getroffen bin, so dass ich mich von der ersten Minute an sehr wohl fühlte. Ich bekomme seitdem Tag für Tag bestes englisches Essen zubereitet und werde wie ihr eigener Sohn behandelt.

An dieser Stelle, "thank you very much Veron and James"

Zudem lebt ein Klassenkamerad mit in meiner Familie, was gerade Anfangs für den Austausch der Vokabeln sehr von Vorteil war.

Nach einer langen ersten Nacht ging es am ersten Tag für einige Stunden in eine Sprachschule. Dort wurden wir auf unser Sprachniveau getestet, bekamen die Unternehmen vorgestellt und zudem etwas über die Stadt erklärt. Am nächsten Tag starteten wir dann alle in unseren Unternehmen.

Mein Unternehmen für die folgenden 3 Wochen wurde die Tourismus Information von Bristol.

Die erste Woche war ich zum größtem Teil damit beschäftigt mir die Sehenswürdigkeiten der Stadt anzuschauen. Zudem habe ich erstmals in meinem Leben eine Sightseeing Tour zweimal hintereinander gemacht. Schließlich musste ich mich innerhalb kürzester gut auskennen, um den Touristen die Wege von A nach B erklären zu können. 

Mittlerweile kann ich den Touristen sehr gut weiterhelfen und die Wege erklären.

Die Touristen Information hat einen Souvenirshop, weshalb ich zudem an der Kasse arbeite und neue Artikel einräume. Es ist eine unfassbar tolle Erfahrung und ich konnte in der bisherigen Zeit enorm viel über die Stadt kennenlernen und an meiner Sprache arbeiten.

Natürlich bin ich nicht nur am Arbeiten, sondern treffe mich nahezu jeden Abend zum Austausch mit den Klassenkameraden und auch hier Unternehmen wir viele Dinge. Aber seht selbst....

Ich bin sehr glücklich, dass ich die Gelegenheit bekommen habe mich auf diese spektakuläre Art und Weise weiterzubilden und möchte mich an dieser Stelle bei meinem Arbeitgeber ISOTEC bedanken, der mich für die 3 Wochen freigestellt hat.

Zudem fand ich es sehr beeindruckend, dass sich jeden Tag jemand aus meinem Team in der Heimat bei mir erkundigt hat -  genau das zeichnet die ISOTEC-Familie aus!!!

Ich bin im 2. Lehrjahr. Nach dem Personal und dem Marketing bin ich nun in der Partnerentwicklung tätig. Dort lerne ich die wichtigsten Kennzahlen eines Unternehmens kennen, zudem  bekomme ich einen Einblick in die Organisationsstrukturen der ISOTEC-Fachbetriebe. Abends trainiere ich eine Jugend-Fußballmannschaft oder besuche bei Gelegenheit das Stadion des 1.FC Köln.