Die ISOTEC-Gruppe
Horizontalsperre

Die ISOTEC-Horizontalsperre – Patentierte Sicherheit gegen aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk

Um Feuchtigkeitsschäden an Gebäuden durch aufsteigende Feuchtigkeit sicher zu verhindern, empfehlen wir eine dauerhafte Lösung zur Abdichtung in Form einer Horizontalsperre.

Feuchtigkeitsbedingter Schimmel ist nicht nur eine Gefahr für die Gesundheit. Es wird darüber hinaus das Mauerwerk angegriffen, was bei einem weiteren Fortschreiten des Einsickerns von Feuchtigkeit eine immer kostspieligere Sanierung zur Folge haben kann. Um eine Verschlimmerung des Schadens zu vermeiden, empfehlen wir möglichst früh den Einsatz unseres höchst wirksamen Paraffininjektionsverfahren.

Unabhängige Prüfberichte bestätigen, dass mit einer ISOTEC-Horizontalsperre das Mauerwerk zu 99 Prozent gegen jegliches Eindringen von aufsteigender Feuchtigkeit abgedichtet ist.

 

Präzision und Verlässlichkeit: Unsere Horizontalsperre

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, haben wir eine spezielle Trocknungstechnik entwickelt: die Wand wird mithilfe von erhitzbaren Stäben trockengelegt. Durch die Erhitzung des Mauerwerks auf 105°C werden die kapillaraktiven Poren des Baustoffs von jeglichem Wasser befreit. Parallel dazu wird Platz für die Paraffininjektion geschaffen, denn das eingedrungene Wasser ist nunmehr entfernt und gibt Raum zur Aufnahme des Spezialparaffins frei.

Das erwärmte, sehr fließfähige Paraffin wird in diese Zwischenräume injiziert. Durch seine extreme Wasserbeständigkeit und seine Flexibilität nach dem Erkalten und Aushärten, ist die Wirksamkeit der Horizontalsperre hergestellt und das Problem des eindringenden Wassers beseitigt. Die abdichtenden Poren des Baustoffs bilden nun eine Schutzschicht von etwa 15 bis 20 Zentimetern, die zuverlässig wasserabweisend ist und den Raum fortan trocken hält.

Gerne informieren wir Sie im Rahmen eines Beratungsgesprächs über die Möglichkeiten des dauerhaften Gebäudeschutzes mittels Horizontalsperre.