Andreas Meyer - Fachbetrieb für Bauwerkstrockenlegung
Blog

3 Sanierungen, die sich bezogen auf den Werterhalt Ihres Hauses immer bezahlt machen

Nicht jede Investition in Ihr Zuhause ist eine werterhaltende Maßnahme. Eine schöne, neue Küche zum Beispiel erhöht zwar Ihren Wohnkomfort, wird aber im Falle eines späteren Verkaufs bei dem Preis für das Haus selbst kaum eine Rolle spielen.


Mit Glück können Sie die Küche vielleicht zusätzlich verkaufen, doch dass dem Käufer Ihre Küche überhaupt gefällt, ist ja nicht gesagt. Wir haben Ihnen dagegen drei Sanierungen zusammengestellt, die sich bezogen auf den Werterhalt Ihres Hauses immer bezahlt machen:

1. Kellersanierung 

Das wichtigste Ziel der Sanierung des Kellers ist es, Feuchtigkeitsschäden abzustellen. Laut dem Ring deutscher Makler droht ansonsten ein Wertverlust von bis zu 15 Prozent des Verkaufswertes. Wenn Sie Ihre Immobilie vermieten, können Ihre Erträge durch Mietminderungen um bis zu 60 Prozent sinken.

Durch einen mangelnden Feuchtigkeitsschutz wird die Wirkung der Wärmedämmung massiv beeinträchtigt. Da Feuchtigkeit die Wärmeleitfähigkeit des Materials im Mauerwerk erhöht, kann der Wärmedämmwert um bis zu 50 Prozent sinken. Unangenehme Begleiterscheinungen sind modriger Geruch, abgeplatzter Putz, Risse in den Wänden, Salzausblühungen und Schimmelpilzbildung.

Als Sanierungsfachbetrieb analysieren wir den Zustand Ihres Kellers und empfehlen Ihnen eine sinnvolle Sanierungsmaßnahme, die die Bausubstanz schützt und den Wert Ihres Hauses erhält. Ein trockener Keller eröffnet viele neue Möglichkeiten: Damit schaffen Sie neuen Wohnraum, in dem Sie zum Beispiel einen Fitnessraum oder eine Werkstatt einrichten können. Auch eine Speisekammer ist möglich, in der Sie problemlos feuchtigkeitsempfindliche Güter lagern können.

So drohen Ihnen auch beim Verkauf mit einem sanierten Keller keine Verluste.

2. Sockelsanierung 

Der Sockelbereich eines Hauses ist die Nahtstelle zwischen Fassade und Bauwerksabdichtung im erdberührenden Bereich. Das stellt hohe Ansprüche an den Sockel: Er muss nicht nur dauerhaften Spritzschutz gegen Regen gewährleisten, sondern auch gegen die aus dem Boden herrührende Feuchte bestehen.

Schäden am Haussockel sind deshalb keine Seltenheit. Das kann an fehlenden, nicht fachgerecht geplanten oder mangelhaft ausgeführten Abdichtungen liegen, allerdings lässt es sich auch so nicht über Jahre hinweg vermeiden, dass die permanente Witterungsbelastung Spuren am Sockel hinterlässt. Es kommt zu Ablösungen und Ausblühungen, der Sockelputz geht kaputt. Folgeschaden kann schließlich eine nasse Wand sein.

So weit muss es aber nicht kommen: Bevor der Sachverständige beim Hausverkauf einen abplatzenden Sockel vorfindet und der Wert Ihres Hauses sich verringert, ist eine fachgerechte Sanierung die richtige Entscheidung. Mit einer genauen Inspektion des Schadensbildes findet der Fachmann das richtige, je nach vorhandenem Mauerwerk spezifische Verfahren für die Reparatur des Schadens und sorgt so für eine dauerhafte Behebung.

3. Energetische Sanierung

Unter diesem Begriff werden alle Maßnahmen zusammengefasst, die zur Minimierung des Energieverbrauchs beitragen. Dazu gehören zum Beispiel verschiedene Dämmmaßnahmen, die verhindern, dass Heizwärme nach außen entweicht (Außenwanddämmung, Dachdämmung, Kellerdeckendämmung etc.). Weitere Möglichkeiten sind Solarthermie oder Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung.

Bei einer energetischen Sanierung sollte man ein Haus jedoch immer als Ganzes betrachten, um das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis verschiedener Investitionen herauszufinden. Dabei ist die Unterstützung eines Energieberaters sinnvoll. Bei begrenzten finanziellen Mitteln sind auch Einzelmaßnahmen ein guter Einstieg welche, ist von Haus zu Haus unterschiedlich. Bei dieser Entscheidung hilft der Energieberater ebenfalls.

Mit einem energetisch sanierten Haus lässt sich nicht nur als Besitzer und Bewohner Energie und somit Geld sparen. Auch diese Investition wird sich später einmal auf den Verkaufspreis auswirken. 

Fazit

Die Sanierung des Kellers, die Sanierung des Haussockels und eine energetische Sanierung lohnen sich nicht nur für den aktuellen Wohnkomfort, sondern dienen auch zum Werterhalt Ihres Hauses und sorgen für einen besseren Wiederverkaufswert.

Das könnte Sie auch interessieren

Beliebte Artikel

0 Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden.