Die ISOTEC-Gruppe
Blog

Erfreulicher Rückblick 2016 Teil 2: Erfolg haben und Zukunft gestalten bei ISOTEC

Im ersten Teil habe ich beschrieben, wie es für mich als neue „ISOTEClerin“ ist, in die komplett neue ISOTEC-Welt einzutauchen. Schon nach kurzer Zeit, hat mich mein neues Wissen über Feuchteschäden an Gebäuden, in meinem alltäglichen Verhalten zu Hause verändert.

Da habe ich gemerkt, wie schnell ich über Themen bewusster nachdenke, wenn mich neue Erkenntnisse überzeugen.

Als „kreative Schreibtischqueen“ sind die ISOTEC-Gewerke, mit all den technischen Details und dem notwendigem handwerklichem Verständnis, eine große Herausforderung. Heute möchte ich von meinen ersten Erfolgen bei ISOTEC schreiben.

Meine ersten Erfolge bei ISOTEC

Einer meiner größeren Erfolge ist, dass ich als „kreative Schreibtischqueen“, nun auch mit meinem Mann, der erfahrener Handwerker ist, zu Themen der Haussanierung mitreden kann. (YEAH) Ich kenne nun eine Vielzahl von Feuchteursachen und was Feuchtigkeit mit einem Haus und im schlimmsten Fall mit meiner Gesundheit machen kann. Aber ich bin dadurch auch beruhigt, weil ich mir sicher sein kann, dass ich bei meinen Kollegen aus der Technik, immer eine Lösung finden werde. Die Transparenz über die ISOTEC-Maßnahmen hat es mir erleichtert, gewisse Wege besser nachvollziehen zu können und mein bisheriges Wissen sich setzen zu lassen. Beispielsweise in Blog-Beiträgen und passenden Videos werde ich und andere „ISOTECler“, Ihnen auch einen Blick hinter die Kulissen gewähren. Dafür arbeiten wir in 2017 vermehrt mit Bewegtbild. Sie können sich in Form von Videobeiträgen einzelne Gewerke oder ganze Objektgeschichten ansehen und bekommen so einen noch besseren Einblick über ISOTEC und was Sie erwartet, sollten Sie mal die Unterstützung eines Spezialisten benötigen.

Meine Zukunft gestalten bei ISOTEC

Besonders gefällt mir, dass der Gründer von ISOTEC, Horst Becker, auch nach über 25 Jahren noch Visionen für seine Idee und das geschaffene System hat. An diesen lässt er uns regelmäßig teilhaben. Genau das färbt positiv auf alle ab und das nicht nur auf neue „ISOTECler“, wie mich. Im Bereich Technik beispielsweise, wird ganz viel Zeit in die Forschung und Entwicklung gesteckt. Jedem ist daran gelegen in Zukunft nicht nur Qualitätsführer zu bleiben, sondern ein Teil der Weiterentwicklung zu sein und dazu beizutragen. Dabei merke ich, dass hier jeder mit Herz und Verstand dabei ist. Und das in jedem „ISOTECler“ ein kleiner Visionär steckt. Mir geben die Visionen die Möglichkeit einfach mal etwas auszuprobieren, neue Wege zu gehen und meinen kreativen Gedanken frei zulassen. Ich bin jetzt schon neugierig, wie ich mich bei ISOTEC weiterentwickeln werde und freue mich sehr über meine berufliche Zukunft bei und mit ISOTEC.

Mein erfreulicher Rückblick:

Rückblickend kann ich im Jahr 2016 meine ersten ISOTEC-Erfolge feiern. Es ist für mich ein gutes Gefühl, nach kurzer Zeit über die ersten Erfolgserlebnisse berichten zu können. Ob es der richtige Schritt für eine Veränderung ist oder die Aha-Momente in den technischen Schulungen. Bei ISOTEC bin ich voll und ganz angekommen und das Wissen der ISOTEC-Welt kann ich jetzt noch weiter vertiefen. Mit kleinen erfolgreichen Schritten, verfolge ich so mein Ziel – Ich, die  ISOTEC-Spezialistin.

Sandra Frielingsdorf

Die verschiedenen Wege der Kommunikation und Interpretationen, begeistern mich immer wieder. Nach meiner Ausbildung und dem Studium, habe ich die klassische Kommunikation eines Franchise-Systems unterstützt und weiterentwickelt. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, wechselte ich zu ISOTEC. In unserem Blog möchte ich Ihnen einen Einblick hinter die Kulissen geben und Ratschläge der Experten. 

Beliebte Artikel

0 Kommentare

    Keine Kommentare vorhanden.